Musik-Streaming: Musik aus dem Netz – Anbieter im Überblick

Der Streaming-Boom hat auch die Art, wie wir Musik hören, verändert. Warum sollten wir noch eine CD oder einen Song als MP3 per Download kaufen, wenn es eine komfortablere Alternative gibt? Mehrere Musik-Streaming-Dienste bieten Internetnutzern Zugriff auf umfangreiche Musikkataloge über das Netz. In der Regel halten die Anbieter Millionen Songs und Alben zum Abruf per Internet bereit. Die Auswahl dürfte damit nahezu jeden Musikgeschmack abdecken. Neben Charts-Musik finden sich Inhalte aus allen Musikrichtungen. Ob Techno, Rock, Schlager oder Klassik: Die Musik-Streaming-Plattformen richten sich an alle möglichen Musikfans.

Die Streaming-Welt auf onlinekosten.de

Musik-Streaming: Keine dauerhafte Speicherung von Musikdateien

Musik-Streaming ist unabhängig von dem verfügbaren Speicherplatz auf Empfangsgeräten wie Smartphone, Tablet, Notebook & Co. Denn die Musikdateien werden nicht dauerhaft auf dem Gerät des Nutzers gespeichert, sondern in kleinen Datenpaketen per Internet übertragen. Dennoch lassen sich etwa die Songs des Lieblingskünstlers oder ein aktuelles Album jederzeit anhören.

Amazon Music Unlimited

Amazon Music Unlimited

Amazon mischt auch beim Musik-Streaming mit. Während Prime Music fester Bestandteil der Prime-Mitgliedschaft ist, lässt sich Amazon Music Unlimited separat abonnieren. Der Einstieg ist bereits ab 3,99 Euro im Monat möglich.

Mehr zu "Amazon Music Unlimited"
spotify

Spotify

Spotify ist ein Musik-Streaming-Service, der darüber hinaus aber auch die Möglichkeit zur Vernetzung mit Freunden und Musikern bietet. Außerdem werden Nutzer regelmäßig durch Musik-Vorschläge inspiriert.

Mehr zu Spotify
Deezer Logo

Deezer

Der Musik-Streaming-Dienst Deezer ist einer der bekanntesten in Deutschland. Über 40 Millionen Songs sowie Hörbücher, Hörspiele und Podcasts sind im Angebot. Neben Einzel- und Familiennutzung gibt es auch einen kostenlosen Basis-Zugang.

Mehr zu Deezer
napster

Napster

Napster ist vielen Lesern wahrscheinlich noch als Tauschbörse von Anfang der 2000-er bekannt. Die Geschichte des ersten Napster-Projekts war kurz. Unter gleichem Namen und gleichem Logo fungiert Napster heute als Streaming-Anbieter.

Mehr zu Napster
Apple

Apple Music

Apples Musik-Streaming-Dienst ist in über 100 Ländern vertreten. Der Zugriff auf die umfangreiche Musikbibliothek ist per Einzel- oder Familienabonnement erhältlich. Mit zum Angebot gehört auch Beats1 Radio. Die komplette Mediathek ist in der iCloud gespeichert.

Mehr zu Apple Music
Google

Google Music

Mit Play Music hat auch Google einen eigenen Musik-Streaming-Dienst im Portfolio. Neben einer kostenpflichtigen Version, bietet der Internet-Gigant auch einen kostenfreien Zugang – allerdings mit eingeschränkten Möglichkeiten.

Mehr zu Google Music

Musik-Streaming als Musik-Flat per Abo nutzen

Erforderlich ist dazu jedoch ein Abonnement eines Musik-Streaming-Dienstes – oder zumindest die Registrierung bei einem solchen Anbieter. Teilweise ist der Zugriff auf das Angebot kostenlos möglich, so etwa beim Marktführer Spotify. Solche Gratis-Angebote sind jedoch in der Regel werbefinanziert, Nutzer können zudem nicht alle Features des Musikportals verwenden. Amazon bietet seinen Musik-Streaming-Service Amazon Prime als Bestandteil einer Prime-Mitgliedschaft an, das Musikangebot ist allerdings mit rund zwei Millionen Titeln im Vergleich zu den Wettbewerbern erheblich abgespeckt.

Musik-Streaming im Abo bereits für unter 10 Euro im Monat

Wer werbefrei auf alle Inhalte und Features der jeweiligen Streaming-Dienste zugreifen möchte, muss ein Premium-Paket abonnieren. Etliche Anbieter halten solche Pakete zu monatlichen Preisen ab knapp unter 10 Euro bereit. Ein Aufpreis wird oft erforderlich, wenn die Musikinhalte auch unterwegs auf mobilen Geräten sowie offline zur Verfügung stehen sollen. Für die Nutzung der Musik-Streaming-Angebote warten einige Dienste mit vergünstigten Familienpaketen mit bis zu sechs Nutzern auf.

Der große Vergleich der Musikflatrates

Musik hören

Musik-Streaming gibt es inzwischen zum monatlichen Festpreis als Musikflat. Wir haben die Anbieter Deezer, Napster, Juke, Spotify, Amazon Music Unlimited, Google Play Musik und Apple Music verglichen und die Konditionen zusammengestellt.

Zum Musikfaltrate-Vergleich
Aktuelle Ratgeber

Weitere Musik-Streaming-Anbieter

Neben den hier aufgeführten Musikangeboten gibt es im Netz weitere Anlaufstellen für Musikfans. Dazu gehört etwa JUKE von Media-Saturn. Die JUKE Musicflat gibt es ab 9,99 Euro pro Monat. Das werbefreie Angebot erlaubt auch die Offline-Nutzung. Das Musik-Streaming-Angebot Tital wurde 2015 vom US-Rapper Jay Z gegründet. An dem Dienst beteiligten sich weitere prominente Musiker, darunter Madonna, Beyoncé und Rihanna. Tidal lässt sich ab 9,99 Euro monatlich nutzen. Für 19,99 Euro monatlich stehen die Songs in High-Fidelity Soundqualität zur Verfügung.

Vorteile der Musik-Streaming-Services

Dank der Musikflatrates lässt sich neue Musik komfortabel kennenlernen. Über die Webportale oder die Apps kann bequem im Angebot gestöbert werden. So können Nutzer auch manche Musikperle abseits des Mainstreams finden. Zahlreiche Dienste halten redaktionell aufbereitete Playlists für jede Stimmung oder zu unterschiedlichen Musikgenres bereit.

Eine Internetverbindung ist zum Anhören der Musik nicht immer erforderlich. Je nach Anbieter ist auch eine Offline-Nutzung möglich. Damit steht dem Musikgenuss per Smartphone und Tablet auch unterwegs nichts im Weg.

In der Regel erhalten Neukunden einen Gratismonat, um das Angebot kennenzulernen. Bei Buchung einer Musikflatrate bleiben die Kunden zudem flexibel, die Pakete lassen sich meist monatlich kündigen.

Zum Seitenanfang