Handys

ZTE PF200 & N910: LTE-Handys mit Android 4.0

Mit dem PF200 und dem N910 hat ZTE zwei LTE-fähige Smartphones angekündigt, die zum Monatsende in Barcelona gezeigt werden. Außerdem ist das ZTE Skate, auch als Base Lutea 2 bekannt, jetzt unter eigenem Markennamen bei o2 erhältlich.

20.02.2012, 16:01 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Nicht nur LG hat bereits zwei Smartphones mit LTE-Unterstützung angekündigt, die auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona zu sehen sein werden, auch der chinesische Handy-Hersteller und Telekommunikationsausrüster ZTE wird mit zwei neuen Geräten für Mobilfunkverbindungen via Long Term Evolution nach Spanien reisen: dem PF200 und dem N910. Außerdem ist das ZTE Skate, bereits als Base Lutea 2 bekannt, jetzt unter dem eigenen Markennamen bei o2 erhältlich.

ZTE PF200 mit 4,3-Zoll-Touchscreen und NFC

Üppiger bestückt ist das ZTE PF200, das auch den Funkstandard NFC (Near Field Communication) unterstützt. Eingebaut sind außerdem zwei Kameras, wobei das rückwärtige Exemplar Bilder mit einer Auflösung von 8 Megapixel und die Webcam Aufnahmen in der HD-Qualität 1080p anfertigen kann. Neben LTE kann das Mobiltelefon mit 4,3-Zoll-Display und QHD-Auflösung auch UMTS- beziehungsweise GSM-Netze nutzen, um einen mobilen Internetzugriff zu gewähren. Des Weiteren stehen WiFi, ein GPS-Empfänger zur Navigation und Bluetooth 2.1 bereit. Multimedia-Fans können sich über die Zusammenarbeit mit DLNA-fähigen Geräten und die Schnittstelle MHL (Mobile High Definition Link) freuen, die Inhalte per HDMI auf einen Fernseher oder Monitor übertragen kann.

Weitere LTE-Geräte in Planung

Das ZTE N910 wird mit einer 5-Megapixel-Fotokamera ausgerüstet sein, wie groß der Touchscreen mit 800x480 Bildpunkten ausfällt, gab der Hersteller aber noch nicht bekannt. Wie das PF200 spendiert auch das N910 GPS, Bluetooth, ein WiFi-Modul und DLNA-Unterstützung. Nur vage Angaben machte ZTE zu den Chipsätzen: Verbaut werden ein 1,5- beziehungsweise 1,2-Gigahertz-Prozessor, welche CPU in welchem Smartphone steckt und ob es sich dabei um einen Single- oder Dual-Core-Prozessor handelt, bleibt offen.

Beide Smartphones sollen laut ZTE mit der neuen Android-Version 4.0 alias Ice Cream Sandwich laufen und in den kommenden Monaten auf den Markt kommen. In einem Atemzug stellt der Anbieter zudem weitere LTE-Endgeräte in Aussicht, die auf dem MWC am ZTE-Stand in Augenschein genommen werden können. Die Preise sind noch nicht bekannt.

ZTE Skate bei o2

Als Base Lutea 2 ist das ZTE Skate bereits bei der E-Plus-Flatrate-Marke zu haben, jetzt kommt Telefónica o2 hinzu. Mit dem Ratenzahlungsangebot o2 My Handy kostet das Smartphone mit 4,3-Zoll-Bildschirm und Android 2.3.5 insgesamt 241 Euro - aufgeteilt in 1 Euro Anzahlung und Monatsraten von 10 Euro über zwei Jahre oder 20 Euro für ein Jahr. Ein Tarif ist nicht im Preis enthalten. Alternativ vermarktet der Netzbetreiber das ZTE Skate zusammen mit o2 Blue XS für 9,99 Euro monatlich. Künftig will ZTE seine Marke weiter stärken und zusätzliche Handys unter dem eigenen Namen in Deutschland herausbringen.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang