Handysoftware

ZTE: Firefox-Smartphone kommt bis Jahresende nach Europa

Der chinesische Smartphone-Hersteller ZTE hat auf der CES angekündigt, noch vor Jahresende ein Smartphone mit Firefox-Betriebssystem nach Europa bringen zu wollen.

11.01.2013, 18:45 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Das erste Mobiltelefon mit Firefox-Betriebssystem kommt aller Voraussicht nach aus dem Hause ZTE. Der zweitgrößte chinesische Smartphone-Hersteller kündigte auf der CES in Las Vegas an, noch in diesem Jahr ein solches Gerät in Kooperation mit einem Mobilfunk-Provider auf den europäischen Markt zu bringen.

Mobilfunk-Partner noch unklar

Um welchen Partner es sich dabei handelt, ließ Cheng Lixin, US-Chef von ZTE, im Interview mit Bloomberg allerdings offen. Da an der Entwicklung von Firefox OS neben Mozilla auch die Deutsche Telekom, Sprint Nextel sowie Telefónica beteiligt sind, ist die Lösung allerdings womöglich in diesem Kreis zu finden. Sowohl Telekom als auch Telefónica wären damit prinzipiell vorstellbar.

Sollte sich Firefox als vielversprechendes System erweisen, sei zudem vor Jahresende auch ein US-Start nicht ausgeschlossen, so Cheng. Hintergrund des Vorstoßes ist der Versuch ZTEs, die Abhängigkeit von Googles Android-Betriebssystem zu reduzieren, das nach IDC-Zahlen weltweit mittlerweile rund 75 Prozent Marktanteil erreicht.

Laut einer Prognose des Marktanalysten Strategy Analytics von September 2012 könnte Firefox OS in diesem Jahr auf immerhin 1 Prozent aller global abgesetzten Smartphones laufen. Unterstützt wird das Mozilla-System derzeit noch von Chip-Hersteller Qualcomm und dem chinesischen Elektronikkonzern TCL.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang