News

Zen X-Fi2: Erster Touchscreen-Player von Creative

Creative bringt in der kommenden Woche einen neuen MP3-Player mit X-Fi-Soundverbesserung auf den Markt. Der Zen X-Fi2 folgt auf den von uns getesteten X-Fi, ist aber schmaler und etwas größer.

04.09.2009, 19:01 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Wer aktuell die Website von Creative besucht, wird per Pop-Up über den neuesten MP3-Player des Herstellers von Soundkarten und Lautsprechern informiert. Der Zen X-Fi2 kündigt sich mit einem Countdown an und soll hierzulande – je nach Version – ab dem 11. September erscheinen. Die Geräte mit dem Zusatz "X-Fi" verfügen über eine Technik zur Sound-Verbesserung.
Auf X-Fi folgt X-Fi2
Der neue Player ist der Nachfolger des beliebten Creative Zen X-Fi, der unserer Redaktion bereits für einen Test einen Besuch abstattete. Die augenscheinlichste Änderung im Vergleich zum Vorgänger ist der Touchscreen. Der Nutzer bedient den X-Fi2 über den 3-Zoll-Bildschirm, der Neunerpack Buttons ist daher gewichen. Mit einem Gewicht von 70 Gramm ist er exakt genauso leicht wie der X-Fi, mit 102x57x11,6 Millimetern aber etwas flacher und größer. Das Gehäuse ist nach wie vor silberfarben eingerahmt und integriert einen acht, 16 oder 32 Gigabyte (GB) großen Speicher. Über den SD-Kartenslot lässt sich dieser weiter aufstocken.
Touchscreen hinzu, WLAN weg
Der Zen X-Fi2 speichert Musik in den Formaten MP3, WMA (DRM9), WAV, Audible4, AAC und FLAC sowie Videos und Fotos, wenn sie als MJPEG, WMV9, MPEG4-SP, DivX 4/5, XviD, JPEG oder BMP vorliegen. Bilder in anderen Formaten lassen sich mit der beiliegenden Software konvertieren. Was der X-Fi2 verglichen mit dem X-Fi offensichtlich nicht bietet, ist eine Version mit WLAN und Instant Messenger. Neu hinzugekommen ist jedoch eine Synchronisationsfunktion für RSS-News. Nachdem der Player an den PC angeschlossen wurde, holt er sich die Nachrichten, die anschließend auf dem Display gelesen werden können.
Die nächste Neuigkeit ist der AV-Ausgang, der die Inhalte ohne Umwege auf einen Fernseher überträgt. Das Kabel ist jedoch nicht mit im Lieferumfang enthalten. Passende In-Ear-Hörer sind aber wieder mit dabei.
Darüber hinaus gibt es einen Lautsprecher, eine Weckfunktion und einen Kalender. Wieder mit an Bord sind ein Radio und eine Aufnahmefunktion. Letzte kann diesmal aber nicht nur Sprachansagen aufzeichnen, sondern auch direkt vom Radio aufnehmen. Der Akku des Zen X-Fi2 hält laut Creative für eine fünfstündige Videowiedergabe aus, bei Musikdateien soll er 25 Stunden lang Energie liefern. Dies deckt sich mit den Angaben zum Vorgänger, wobei dieser im Praxistest nur etwa zwölf Stunden Musik abspielte.
Der X-Fi2 lässt sich schon jetzt vorbestellen. Die 16-GB-Version erscheint als erste am 11. September für 179,99 Euro. Die 32-GB-Ausführung ist für den 18. September zu einem Preis von 229,99 Euro vorgesehen und die günstigste Variante mit acht GB startet am 25. September. Der Preis liegt bei 129,99 Euro. Insgesamt ist der neue X-Fi2 somit etwas günstiger als der X-Fi, der vor rund einem Jahr auf den Markt kam.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang