News

ZDF: Deutscher Provider gewährt BND Zugriff am DE-CIX

Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat seit 2009 Zugriff auf den Datenverkehr am Internet-Knotenpunkt DE-CIX in Frankfurt am Main, berichtet das ZDF-Magazin Frontal 21. Hilfestellung habe dabei ein großer deutscher Internet-Provider gegeben.

18.07.2014, 11:25 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat seit 2009 Zugriff auf den Datenverkehr am Internet-Knotenpunkt DE-CIX in Frankfurt am Main, berichtet das ZDF-Magazin Frontal 21. Hilfestellung habe dabei ein großer deutscher Internet-Provider gegeben. Dessen Name wurde allerdings nicht verraten.

Daten werden gedoppelt

Frontal 21 beruft sich in dem Bericht auf eine Person, die mit dieser Überwachung vertraut sein soll, aber nicht näher genannt wird. Demnach habe der BND keinen direkten Zugang zu dem Datenverkehr, sondern nur indirekt über dem Provider. Dieser würde den Datenstrom einfach doppeln.

Bereits direkt nach der Enthüllung der NSA-Affäre hatte "Der Spiegel" berichtet, dass der BND für zwei Jahre Zugriff auf den Datenverkehr am DE-CIX hatte.

Die Deutsche Telekom erklärte auf Anfrage des Fersehmagazins, sie dürfe "keine Auskunft zu möglichen Überwachungsmaßnahmen geben".

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang