News

Zaunlink: T-DSL-Flatrates ab 4,49 Euro

Update: Angebot mit günstiger, regionaler DSL-Flatrate ohne Resale-Zwang geht in die Verlängerung.

30.06.2005, 18:45 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Die DIG GmbH, ein lokaler ISP, geht mit seinen DSL-Preisen in die Offensive und unterbietet damit einige größere Anbieter wie 1&1 und freenet. Unter dem Label "Der Link mit dem Zaunpfahl" können Privatkunden bis zum 30. Juni 2005 die günstigen DSL-Flatrates oder -Volumentarife ordern.
Regionale Flatrates
Aufgeschlüsselt in zwei Tarifmodelle - dem BestCity-Tarif und einem nationalen Tarif - ist die Flatrate schon ab 4,49 Euro monatlich zu haben. Dabei kann zwischen verschiedenen Bandbreiten im Downstream- und Upstreambereich gewählt werden. Den regional verfügbaren DSL-Zugang können Einwohner von vielen, aber längst nicht allen Großstädten wie zum Beispiel Berlin, Hamburg, Köln und München sowie weiten Teilen Baden-Württembergs buchen. Hingegen zählen beispielsweise Frankfurt am Main, Wuppertal, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen sowie Gelsenkirchen zu den nicht versorgten Städten.
Die BestCity-Flat kostet 4,49 Euro für T-DSL 1000, 5,49 Euro für T-DSL 2000, 6,49 Euro für den Anschluss mit 3072 KBit/s und 7,49 Euro für T-DSL 6000. Damit sind allerdings nur die standardmäßigen Upload-Geschwindigkeiten nutzbar. Nutzer von Upgrades müssen ein paar Euro drauflegen. Interessenten außerhalb des City-Bereichs müssen je Monat zusätzlich nochmals 3 Euro zahlen. Ein Resale-Anschluss von Zaunlink ist nicht erforderlich.
Billige Volumenzugänge
Die Volumenrates sind dagegen überall dort verfügbar, wo es auch T-DSL gibt. Gestaffelt in fünf unterschiedlichen Schritten zwischen 0,5 GB bis zu 10,5 GB, kann schon ab 0,49 Euro pro Monat inklusive 512 Megabyte Freivolumen gesurft werden. 1,5 Gigabyte kosten 1,49 Euro, für 2,5 GB müssen 2,49 Euro entrichtet werden und bei 5,5 Gigabyte sogar nur 4,49 Euro. 10 GB gibt es für günstige 6,49 Euro. Jedes weitere Megabyte wird mit 1,2 Cent berechnet. Jedoch wirkt die lange Vertragsbindung von zwölf Monaten trotz der billigen Preise ein wenig abschreckend.
Optional können Zaunlink-Kunden feste IP-Adressen, Hardware, eine Domain oder Webspace mitbestellen. Eine statische IP gibt es für 2,49 Euro.
Die Mindestlaufzeit beläuft sich bei den Flat- sowie Volumenrates auf zwölf und bei den Zusatzfeatures auf sechs Monate. Die Mehrplatznutzung im Netzwerk ist Privatkunden gestattet. Als IP-Plattform für die Zugänge verwendet Zaunlink den eigenen Backbone.
Update
Wie der Anbieter am Donnerstag mitteilte, verlängert "der Link mit dem Zaunpfahl" seine Einführungsaktion bis zum 8. August dieses Jahres aufgrund des "großen Kundeninteresses".

(Tobias Capangil)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang