TV-Streaming-Anbieter

Zattoo stellt seinen Streamingdienst in drei EU-Ländern ein

Künftig will sich der TV-Streaming-Anbieter Zattoo verstärkt auf seine Kernmärkte Schweiz und Deutschland konzentrieren. In Großbritannien, Dänemark und Spanien werde das Zattoo-Angebot für Privatkunden dagegen ab Mai eingestellt.

Zattoo© Zattoo

Berlin – Der TV-Streaming-Anbieter Zattoo (www.zattoo.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) wird sein Angebot für Privatkunden in Großbritannien, Spanien und Dänemark ab Mai einstellen. Den Fokus beim B2C-Geschäft will das Schweizer Unternehmen künftig auf die Kernmärkte Schweiz und Deutschland legen. Das teilte Zattoo am Montag mit.

Eingeschränkter Service in Großbritannien, Spanien und Dänemark

Zattoo war in Großbritannien, Spanien und Dänemark seit 2007 verfügbar, jedoch aufgrund lizenzrechtlicher Rahmenbedingungen nur mit einem eingeschränkten Service. Zattoo-Nutzer in Großbritannien konnten das Fernsehprogramm beispielsweise nur über den Computer streamen, nicht jedoch mobil. In Dänemark war Zattoo lediglich als Premium-Abo und nicht kostenlos nutzbar.

EU-weites Streamen über Zattoo auch weiterhin möglich

Zattoo betont, dass der Rückzug aus diesen Ländern keinen Einfluss auf das EU-weite Streamen habe. Deutsche Premium-Nutzer können also bei temporärem Aufenthalt in einem EU-Land auch in Großbritannien, Spanien und Dänemark künftig weiterhin deutsches Fernsehen via Zattoo streamen.

Premium-Paket für 9,99 Euro pro Monat

In Deutschland steht Zattoo sowohl in einer kostenlosen, werbefinanzierten Version als auch für 9,99 Euro pro Monat als Premium-Paket mit rund 100 Sendern zur Wahl. Allerdings sind auch hierzulande Einschränkungen bei den Features vorhanden. Im Gegensatz zu Schweizer Zattoo-Nutzern gilt etwa die 7-Tage-Replay-Funktion nur für einige wenige, ausgewählte Sender. Nutzen lässt sich jedoch die Restart-Funktion, die das Anschauen von bereits begonnenen Programmen von Beginn an ermöglicht.

"Wir werden unseren Wachstumskurs in den für uns wichtigsten Märkten verfolgen", erklärt Zattoo-Chef Nick Brambring. "Unser Ziel ist, unseren Nutzern das beste TV-Streaming-Erlebnis zu bieten und die beste Alternative zu herkömmlichen TV-Empfangswegen zu sein. Wir haben uns bereits in den letzten Jahren mit unserem B2C-Geschäft auf die Schweiz und auf Deutschland fokussiert. Im B2C-Bereich wollen wir mit Premium-Nutzern, also durch Bezahl-Abos, wachsen. Zudem wollen wir Zattoo neben der mobilen verstärkt für die Smart TV-Nutzung etablieren", so Brambring weiter.

Zattoo will internationales B2B-Geschäft weiter ausbauen

Dennoch werde der internationale Markt nicht gänzlich aufgegeben. Im Gegenteil: Das internationale B2B-Geschäft, bei dem Zattoo als Technologie-Partner beispielsweise von Netzbetreibern fungiere, soll weiter ausgebaut werden. Mit Hotwire konnte ein erster US-Kunde gewonnen werden, Anfang 2018 habe Zattoo zudem einen Standort in Singapur eröffnet.

Zattoo zähle rund 20 Millionen registrierte Nutzer und sei nach eigenen Angaben der größte TV-Streaming-Anbieter in Europa. Monatlich würden rund 1,5 Millionen Nutzer die Plattform nutzen. Zattoo lässt sich auf Computern sowie über Apps auf mobile Geräte wie Smartphones und Tablets nutzen. Zudem gibt es Anwendungen für Smart-TVs, die Spielkonsole Xbox One und Streaming-Hardware wie Amazon Fire TV, Apple TV, Android TV, Apple Air Play und Chromecast.

Weitere Details zum Angebot von Zattoo finden sich online unter www.zattoo.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
.

Jörg Schamberg

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang