News

Zalando: Foto-Kleidersuche bald auch per Android

Die Klick-und-Kauf-Funktion von Zalando kommt offenbar gut an: Nach Unternehmensangaben haben Kunden bereits hunderte Suchfotos hochgeladen. Darum legt der Online-Modehändler jetzt nach: Nach der iOS-App soll nun die Android-App folgen.

20.10.2014, 18:31 Uhr
Internet© Victoria / Fotolia.com

"Stiefel Größe 40, Farbe Braun" – das war gestern. Heute kann die Kundin die begehrten Stiefel der Freundin heimlich fotografieren, das Foto in die Bildersuche des Modehändlers Zalando eingeben – und schon kann sie der anderen mit wenigen Klicks Konkurrenz machen. Ein Service, den der Versandhändler der Wirtschaftswoche online zufolge international weiter ausbauen will. Stationäre Händler blicken in die Röhre: Künftig können die Schaufensterpassanten die Ware einfach abfotografieren – und möglicherweise zum halben Preis im Internet kaufen.

Neuer Zalando-Trick: Klick-und Kauf

Kleiderkauf per Handyfoto scheint sich zu lohnen: Wie das Magazin berichtet, hat Zalando einen Test im Sommer erfolgreich abgeschlossen. Zalando soll täglich hunderte von Bildern in dem Dienst registriert haben. Für jedes Foto schlägt die Zalando-App dann passende Produkte verschiedener Hersteller vor. Die Suchfunktion orientiert sich dabei vor allem an Farbe und Muster.

Der Suchalgorithmus stammt vom Unternehmen Cortexica, das diese Funktion auch über die eigene App Stylethief anbietet. Zalando hat nur die Technik lizensiert, in die eigene App eingebaut und mit der eigenen Datenbank verknüpft.

Die Funktion wird nach der kostenlosen iOS-App fürs iPhone und iPad nun auch für Android-Geräte angeboten, so die "Wirtschaftswoche" weiter. Zalando hat sich im hochlukrativen Modegeschäft mit einem Stamm von 14 Millionen Kunden etabliert und wagte sich am 1. Oktober an die Börse.

2008 mit Investorenkapital der Samwer-Brüder (Jamba, Rocket Internet) gegründet, zählte das Unternehmen im Jahre 2013 zu den 100 umsatzstärksten deutschen Online-Shops. Im ersten Quartal 2014 hat sich der Umsatz des Online-Händlers um mehr als ein Drittel gesteigert. Die Erlöse wuchsen zwischen Januar und Ende März im Jahresvergleich um 35 Prozent auf 501 Millionen Euro.

Ganz sorgenfrei ist das Berliner Unternehmen allerdings noch nicht, denn noch hat Zalando die Verlustzone nicht verlassen und auch der Börsengang sorgte zunächst einmal nicht für Freudentaumel in der Chefetage. Das Unternehmen beschäftigt rund 7.000 Mitarbeiter.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang