News

YouTube: Neue Suchfunktion verhilft Hobby-Regisseuren zu legaler Filmmusik

Wer seinen YouTube-Videogruß mit "Last Christmas" von Wham! hinterlegen möchte, kann sich in die Finger schneiden - denn dieser Soundtrack ist geschützt. In der Audio-Bibliothek des Videoportals lässt sich jetzt nach Tracks suchen, die frei verfügbar sind - sortiert nach Stimmung, Genre oder Instrument.

10.12.2014, 08:01 Uhr
Video© Thomas Pajot / Fotolia.com

Eine praktische neue Suchfunktion bietet YouTube für Video-Macher: Die Audio-Bibliothek hilft jetzt auf der Suche nach kostenlosen Soundtracks, mit denen Anwender ihre Home-Videos musikalisch hinterlegen können. Wer beispielsweise einen Weihnachtsgruß für die Oma dreht, kann sich theoretisch Ärger einhandeln, wenn er urheberrechtlich geschütztes Musik-Material im Hintergrund verwendet. Mit der Audiosuche von YouTube kann der Autor möglicherweise sogar Geld verdienen.

Von "Funky" bis "Romantisch"

Das Suchfeld "Musik mit Anzeigen" zeigt beliebte Titel an und wo sie auf der Welt nicht gespielt werden dürfen oder ob es sogar Werbeeinnahmen gibt, wenn die Nutzer den Titel via Video weiterverbreiten. So ist beispielsweise "Gangnam style" von Psy laut Datenbank frei verfügbar, Geld verdienen lässt sich allerdings nicht – wie wohl zu erwarten war.

Früher: Check erst nach dem Upload

Unter den kostenlosen Soundtracks wird die Musikauswahl dank Suchkriterien vereinfacht. So kann der Regisseur passend zum Spot nach Musik fahnden, die eine bestimmte Stimmung vermittelt, beispielsweise "fröhlich" oder "dramatisch", "funky" und "romantisch". Weitere Suchkriterien: Instrumente oder Musik-Genres wie Rock, Punk oder Klassik. Ein weiterer Reiter zeigt die beliebtesten Melodien an, die bereits verwendet worden sind.

Bis dato konnten Hobby-Regisseure erst nach dem Upload überprüfen, ob Dritte eventuell Rechte an der Hintergrundmusik geltend machen könnten. Wie "Spiegel Online" berichtet, verdanken die Videokünstler die neue Option der Funktion "Content ID", mit der das Portal die Videos nach geschützten Titeln durchsucht.

Beispiel gefällig: "Do They Know It's Christmas?" von Band Aid 20 darf überall gespielte werden – nur nicht in Deutschland. Eine Funktion, die alle Songs zeigt, mit denen der Regisseur Geld verdienen kann, ist aktuell jedoch nicht vorhanden – obwohl sich dafür wohl diverse Hobby-Steven-Spielbergs interessieren dürften.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang