News

YouTube ersetzt Flash durch HTML5

Wer gerne YouTube-Videos schaut, kann diese unter Umständen in besserer Qualität genießen. Der Streamingdienst nutzt ab sofort HTML5 statt Flash, um seine Webvideos auszuliefern. Damit ist auch kein Plugin mehr notwendig.

29.01.2015, 11:11 Uhr
Video© Thomas Pajot / Fotolia.com

Wer gerne YouTube-Videos schaut, kann diese unter Umständen jetzt in besserer Qualität genießen. Der Streamingdienst nutzt ab sofort HTML5 statt Flash, um seine Webvideos auszuliefern. Damit ist auch kein Plugin mehr notwendig.

Bessere Bilder und weniger Daten

In den Browsern Chrome, Internet Explorer 11 und Safari 8 wird automatisch auf HTML5 umgestellt. Beim Firefox wird dies voraussichtlich mit der nächsten Version soweit sein. Die aktuelle Betaversion kann es bereits. Es lässt sich aber auch jetzt schon manuell auf HTML5 umschalten.

Bei der Auslieferung der YouTube-Videos über HTML5 wird die Bitrate dynamisch angepasst. Dies ermöglicht eine flüssige Wiedergabe auch bei schwankender Bandbreite des Internetzugangs. Der neue Codec VP9 ermöglicht eine höhere Bildqualität bei geringerem Datenverbrauch.

4K im Vollbild und Live-Übertragungen

Bei der HTML5-Wiedergabe können 4K-Videos jetzt auch im Vollbild angezeigt werden. Per WebRTC sollen Live-Übertragungen auf den Rechner kommen. Auch ein Rechtemanagement ist direkt im Browser möglich, also ohne Plugin. YouTube empfiehlt, HTML5-Videos per iFrame in eigene Beiträge einzubetten.

Der Schritt von Flash zu HTML5 wird auch mehr Sicherheit bringen. Flash und somit auch das zugehörige Browser-Plugin haben in der Vergangenheit immer wieder Sicherheitslücken aufgewiesen, die für einen Angriff hätten genutzt werden können.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang