News

Yahoo! und Windows Live vereinigen Messenger

Nach zwei Monaten ist die Beta-Testphase für die Verbindung der Messenger von Yahoo! und Windows abgeschlossen. Sie bilden jetzt die größte Messenger-Community weltweit.

28.09.2006, 09:00 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Im Juli war die Beta-Testphase gestartet, jetzt steht die größte Messenger-Community der Welt. Yahoo! und Microsoft haben nach zwei Monaten Probezeit ihre Messenger-Dienste verbunden. Nahezu 350 Millionen Nutzer der beiden Services weltweit können jetzt dienstübergreifend kommunizieren.
Chat ja, VoIP nein
Ab sofort ist es egal, ob der Yahoo! Messenger mit Voice oder der neue Windows Live Messenger genutzt wird. Die Nutzer können untereinander Nachrichten austauschen und sehen, ob ihre Freunde online sind. Außerdem bekommen sie die persönlichen Statusbotschaften und Offline-Nachrichten, können Emoticons teilen und neue Kontakte hinzufügen. VoIP funktioniert allerdings bisher nicht. Auch die Übertragung von Video-Unterhaltungen oder der Filetransfer werden noch nicht dienstübergreifend unterstützt. Von Yahoo! ist jedoch zu hören, dass sich diese und weitere Funktionen bereits in Planung befinden. "Einen genauen Zeitpunkt allerdings können wir an dieser Stelle noch nicht nennen", so Unternehmenssprecher Dirk Hensen gegenüber onlinekosten.de weiter.
Jeder Zweite nutzt Messenger
Die Nutzer werden sich wohl über die Verschmelzung freuen: einer aktuellen Studie von Yahoo! zufolge kommuniziert jeder Zweite in Deutschland (48 Prozent) über einen Messenger-Dienst, knapp die Hälfte von ihnen (43 Prozent) tippt täglich IM-Nachrichten an Freunde und Familie. Wegen der mangelnden Kompatibilität der Dienste untereinander hat ein Viertel der 2.000 durch Yahoo! Befragten (24 Prozent) mehr als einen Messenger-Dienst auf dem Rechner installiert. VoIP-Telefonate sind hierbei jedoch eher Nebensache: 78 Prozent der Nutzer wollen sich vor allem per Chat im Messenger unterhalten.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang