News

Yahoo! scannt jetzt alle E-Mails – Abschaltung der alten Oberfläche

Wie im April angekündigt schaltet Yahoo! am heutigen 3. Juni die alte Oberfläche seines Webmail-Dienstes Yahoo! Mail ab. Bislang ließ sich neben der neuen Version, die im Dezember 2012 eingeführt wurde, immer noch Yahoo! Classic nutzen.

03.06.2013, 11:17 Uhr
Internet© Gina Sanders / Fotolia.com

Wie im April angekündigt schaltet Yahoo! am Montag die alte Oberfläche seines Webmail-Dienstes Yahoo! Mail ab. Bislang ließ sich neben der neuen Version, die im Dezember 2012 eingeführt wurde, immer noch Yahoo! Classic nutzen. Auch wenn der Wechsel eine optische Auffrischung bringt, gibt es ein Manko: Die Nutzer müssen neue Geschäftsbedingungen akzeptieren und damit auch, dass Yahoo! die eigenen E-Mails auf Inhalte scannt.

Pro-Mail-Kunden erhalten Geld zurück

Schlimmes scheint Yahoo! damit aber nicht vorzuhaben. Das Portal macht bald lediglich das, was andere auch machen: passende Werbung einblenden und Spam besser filtern. In den neuen Bedingungen heißt es: "Dies umfasst Ihr Einverständnis mit dem automatischen Scannen von Inhalten und dem Analysieren Ihrer Kommunikationsinhalte, welches Yahoo! zur Bereitstellung von Produktfunktionen und relevanter Werbung und für den Schutz vor Missbrauch verwendet."

Viele Alternativen haben die Nutzer nicht. Wer den neuen Bedingungen nicht zustimmt, hat ab sofort keinen Zugriff mehr auf seine E-Mails. Kunden von Yahoo! Pro Mail können den Dienst kündigen und erhalten sogar einen Teil ihres Geldes zurück. Wer sich nur an der neuen Werbung stört, kann die Psersonalisierung in den persönlichen Einstellungen blocken. Das maschinelle Lesen der E-Mails lässt sich damit nicht unterdrücken.

Google löst Microsoft ab

Die neue Oberfläche von Yahoo! Mail wurde im Dezember 2012 vorgestellt, seitdem konnten die Nutzer wählen. Im Februar wurde dann eine Werbepartnerschaft mit Google angekündigt, die Adsense und für mobile Geräte Admob auf die Portalseiten von Yahoo! bringt. Google löst Microsoft als Werbevermarkter ab.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang