News

Yahoo Messenger will Skype unterbieten

Update: Es ist so weit: Die neue Yahoo Messenger Beta-Version 7.5 ist da und unterbietet die PC-to-Phone Tarife von Branchenvorreiter Skype.

13.12.2005, 10:01 Uhr
Sky © Sky Deutschland

Wie verschiedene Online-Fachmagazine aktuell berichten, steht die Veröffentlichung der neuesten Yahoo Messenger Version kurz bevor. Noch wird über das genaue Angebot zwar offiziell Schweigen bewahrt. Trotzdem lassen die durchgesickerten Informationen darauf schließen, dass Yahoo seinen Mitkonkurrenten tariflich Beine machen will. Um die Hälfte günstiger als bei Skype sollen die USA erreichbar sein. Statt der bei Skype Out berechneten zwei Cent die Minute, wird beim Yahoo Messenger lediglich ein Cent anfallen. Mehr als 30 weitere Länder werden für umgerechnet rund 1,61 Cent erreichbar sein, darunter auch Deutschland, Frankreich und Großbritannien.
Rufnummern erhältlich
In einigen ausgesuchten Ländern will Yahoo außerdem "Phone In" als Service anbieten. Damit können Nutzer dann auch eine eigene Rufnummer erhalten, um aus anderen Telefonnetzen erreichbar zu sein. Informationen von Computer Business Review Online zufolge werden hierfür dann monatlich umgerechnet 2,41 Euro berechnet oder 24,06 Euro im Jahr. Damit liegt Yahoo auch bei diesem Preis unterhalb der Skype-Vorgaben: hier werden für drei Monate zehn Euro und für ein Jahr 30 Euro pro Rufnummer berechnet.
Vorreiter für Microsoft?
Bereits seit Mai diesen Jahres beherrscht die kostenlose Kommunikationssoftware von Yahoo Internettelefonate zwischen Computern. Nur einen Monat später wurde das VoIP-Engagement durch die Übernahme eines der Pioniere in diesem Sektor, Dialpad noch verstärkt. Die aktuelle Entwicklung des Yahoo Angebots basierte somit auch auf der Software des IP-Telefonie Providers. Gehörigen Vorschub für das Yahoo-Projekt dürfte auch der Flirt mit Microsoft bieten, bei dem die beiden im August eine Kooperation ihrer Instant Messenger planten. Schließlich will Microsoft ebenfalls bald in den VoIP-Ring steigen. Ein genauer Erscheinungstermin für den neuen Yahoo Messenger - ebenso wie für das MSN-Angebot - gibt es bisher noch nicht. Update 13. Dezember 2005: Beta-Version online
Ab sofort kann die neue Beta-Version 7.5 des Yahoo Messenger herunter geladen werden. Die USA sind jetzt zwar für 1,2 Cent erreichbar, für Deutschland sind die Tarife des neuen Service Phone Out aber etwas niedriger, als ursprünglich angekündigt.
Deutschland günstiger erreichen
Das deutsche Festnetz wird mit 1,2 Cent pro Minute berechnet, 0,8 Cent günstiger als bei Skype. Die Gebühren zu den inländischen Mobilfunknetzen schlagen den Branchen-Primus sogar um Längen: während Yahoo lediglich 18,1 Cent pro Minute verlangt, sind es bei Skype 28,9 Cent. Die Gesprächskosten werden im Prepaid-Verfahren gezahlt. Das Konto kann dabei wahlweise mit zehn oder 25 Euro aufgeladen werden. Notrufnummern sind bei beiden Diensten nicht erreichbar.
Auch die ersten Rufnummern können für Phone In bestellt werden. Allerdings stehen jetzt lediglich Ortsnetze der USA (New York und San Francisco), aus Großbritannien (London) und Frankreich (Paris) zur Verfügung. Die Bezahlung der Rufnummern ist wählbar, bei jährlicher Berechnung kostet eine Rufnummer 24,90 Euro, monatlich werden 2,49 Euro fällig.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang