News

Xing: Mehr Premiumkunden, aber weniger Gewinn

Das Business Netzwerk zählte Ende September 2009 insgesamt 8,3 Millionen registrierte Nutzer. 662.000 davon sind zahlende Premium-Kunden. Wegen höherer Investitionen fällt der Gewinn niedriger aus.

12.11.2009, 17:46 Uhr
Internet© Gina Sanders / Fotolia.com

Soziale Netzwerke wie Facebook sind nicht nur bei Privatanwendern populär. Geschäftskunden im deutschsprachigen Raum kommen kaum an der Nutzung des Business Netzwerk Xing vorbei. Anfang August zählte Xing über acht Millionen Mitglieder. Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg legte nun Zahlen für das dritte Geschäftsquartal dieses Jahres vor. Ende September verzeichnete das Netzwerk demnach bereits insgesamt 8,3 Millionen Mitglieder, alleine 3,6 Millionen Mitglieder kommen aus den deutschsprachigen Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Premium-Bereich wächst weiter
Die Anzahl der zahlenden Kunden konnte beständig gesteigert werden. Innerhalb von zwölf Monaten wuchs die Zahl der Premium-Kunden um 29 Prozent an. Im dritten Quartal von Juli bis September waren 662.000 zahlenden Mitglieder bei dem Online-Dienst registriert. Diese haben insgesamt 9,96 Millionen "Subscriptions" generiert. Die Zahl der Mitglieder, die sich direkt mit einer zweijährigen Mitgliedschaft länger an das Netzwerk binden, hat sich in den ersten neun Monaten dieses Jahres verdreifacht. International konnte Xing insbesondere in der Türkei und Spanien wachsen.
Umsatzwachstum, aber weniger Gewinn
Mit den wirtschaftlichen Rahmendaten im dritten Quartal zeigt sich das Unternehmen zufrieden. Im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres konnte der Umsatz um 27 Prozent von 9,18 Millionen auf 11,7 Millionen Euro zulegen. Das Premium-Segment trägt dabei den größten Teil zum Umsatzwachstum bei. Aber auch der Umsatz im Bereich "Xing Jobs" mit Stellenanzeigen konnte in den ersten neun Monaten um 15 Prozent von 2,85 Millionen auf 3,27 Millionen Euro gesteigert werden. Das operative Halbjahresergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte Xing im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht von 8,7 Millionen auf 8,8 Millionen Euro.
Das Nettoergebnis für den Konzern lag nach den ersten neun Monaten dieses Jahres allerdings mit 2,5 Millionen Euro deutlich unter dem des Vorjahres, wo das Online-Netzwerk noch ein Ergebnis von 4,7 Millionen Euro erzielt hatte. In diesem Jahr hatte Xing zur Erschließung neuer Geschäftsmodelle und Produkte erhebliche Investitionen in den Ausbau der eigenen Entwicklungsressourcen gesteckt. Das Konzernergebnis wurde auch durch eine einmalige Steuerrückstellung in Höhe von einer Million Euro im dritten Quartal negativ beeinflusst.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang