News

Wundersame VoipBuster-Vermehrung

Der umstrittene VoIP-Service der Kölner Betamax GmbH erhält immer mehr Geschwister: jetzt spielen SIP Discount und Internetcalls mit.

28.03.2006, 14:30 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Die Kölner Betamax GmbH macht mal wieder von sich Reden. Nach der Furore um ihren Service VoipBuster, begann bereits die wundersame Dienste-Vermehrung mit den ähnlichen Produkten VoipStunt und SparVoIP. Mittlerweile stoßen wieder neue Geschwisterchen zur Betamax-Familie: jetzt tanzen auch noch SIP Discount und Internetcalls sowie VoIPCheap und VoipDiscount mit im Reigen. Die Taktik der Neulinge ist allerdings die gleiche geblieben.
Erstmal Überblick verschaffen
Bei VoipBuster sind wieder mehr Länder kostenlos zu erreichen: gegenüber unserem Stand im Februar von 19 Ländern, wurde die Liste mittlerweile auf 39 verlängert – das sind sogar mehr, als noch beim VoipBuster-Neustart. Die USA und Deutschland sind dennoch nicht wieder als kostenlose Ziele aufgetaucht, hier ist der Preis stattdessen auf 1,16 Cent pro Minute angestiegen.
Alle anderen Angebote haben Deutschland und die USA noch unter den kostenlosen Zielen, so auch VoipStunt: hier wurden so viele Ziele aufgenommen, dass die Liste aktuell auf 48 Destinationen angewachsen ist. Das deutschsprachige Angebot SparVoIP umfasst hingegen nur 35 Länder, bis auf Griechenland, Polen und die Schweiz finden sich alle Ziele auch auf der VoipStunt-Liste. Hier blieb die Liste allerdings bereits seit dem Start unverändert.
Weiterleitung möglich
Nun sind wieder ein paar Neue hinzugekommen: bei Internetcalls sind 53 internationale Ziele für null Cent pro Minute erreichbar, darunter zahlreiche europäische Länder. Außerdem können eingehende Anrufe an eine beliebige Rufnummer weitergeleitet werden. Der Service ist allerdings nur bedingt kostenlos, es wird der jeweils gültige Minutenpreis berechnet. So würde eine Weiterleitung auf einen deutschen Festnetzanschluss zwar nicht berechnet, auf ein deutsches Handy kostet der Dienst hingegen 19,72 Cent pro Minute.
Bei SIP Discount sind immerhin 41 Länder als kostenlose Ziele angegeben. Hier ist aber Vorsicht geboten, denn dabei handelt es sich um die Länderliste für die kostenlosen Testanrufe, die auf eine Gesprächsminute beschränkt sind. In der Vollversion hingegen, bei der nach Einzahlung des Prepaid-Guthabens unbegrenzte Telefonate möglich sind, werden davon aktuell nur 17 Ziele tatsächlich nicht in Rechnung gestellt. Die Domain von VoIPCheap ist in Großbritannien beheimatet und verheißt 27 kostenlose internationale Ziele. Bei VoipDiscount sind es hingegen 52 Destinationen. Alles in allem kann man beim Überblicken der einzelnen Listen kostenloser Destinationen sehr viele Ähnlichkeiten entdecken: statt regionaler Unterteilungen, beispielsweise in Kontinente, werden in jedem Paket Ziele aus der ganzen Welt angeboten. Die einzelnen Listen unterscheiden sich dabei nur in einzelnen Destinationen von einander. Bemerkenswert ist jedoch, dass VoipBuster im Moment der einzige Service ist, bei dem Deutschland berechnet wird.
Einige Abweichungen sind auch bei den Funktionen festzustellen. So gibt es bei VoipBuster neuerdings eine Anleitung, wie sich der Service auch mit VoIP-Hardware nutzen lässt, ebenso auch bei SIP Discount. Die anderen Services sind hingegen, wie bisher, nur mit der Software verwendbar, die zu jedem Dienst kostenlos zum Herunterladen angeboten wird.
Kleine, feine Unterschiede
Allerdings können inzwischen bei allen Services kostenlose Rufnummern beantragt werden, wie es bei VoipBuster im Januar eingeführt wurde. Leider können die verfügbaren regionalen Vorwahlen, außer auf der Website von SparVoIP, nicht eingesehen werden. Erst wenn sich das Mindestguthaben auf dem Prepaid-Konto befindet, ist eine Rufnummer-Auswahl möglich.
Hier sind sich die Dienste nur halbwegs einig geworden: grundsätzlich werden zehn Euro Mindestaufladung für Neukunden verlangt. Während das Konto bei VoipBuster, VoipStunt und SparVoIP aber wahlweise über "Pay by Phone" mit fünf, zehn oder 25 Euro aufgeladen werden kann, haben die anderen Angebote eingeschränkte Möglichkeiten für die Aufladung. Als einziger Service lässt VoipStunt auch das elektronische Lastschriftverfahren zu.
Immer noch Support-Probleme
Einigkeit herrscht hingegen endlich bei der Gültigkeit des Guthabens. Während sich die Nutzer noch fragen, ob ein Verfallsdatum für das Geld auf dem Prepaidkonto überhaupt in Ordnung ist, haben alle Services die Angaben über die Dauer angeglichen. Das Guthaben bleibt jetzt bis 120 Tage nach dem letzten, erfolgreichen Guthabenkauf gültig. Nahezu unverändert ist hingegen der Kundenservice. Immer noch erreichen uns zahlreiche Beschwerden, dass auf Support-Anfragen per E-Mail keine Antwort kommt. Ein Nutzerforum ist nur noch über Umwege auf der VoipBuster-Seite zu finden, alle anderen verweisen höchstens auf die FAQ-Listen. Neu ist allerdings der vollständige Kontakt zur Betamax GmbH in Köln. Seit kurzem finden sich bei allen Angeboten die Adresse, Telefonnummer sowie Verantwortliche des Unternehmens. Vielleicht steigert diese Offenlegung ja das Vertrauen der Nutzer, so dass im VoipBuster-Forum weniger Beschwerden und Betrugsvorwürfe die Runde machen.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang