News

"WSJ": PC-Platzhirsche planen Tablet-Marktoffensive - Windows-Preise fallen

Sie mussten zusehen, wie die kleinen Flachen ihnen die Rosinen aus dem Kuchen pickten. Jetzt wollen sie zurück an die Fleischtöpfe: Die alte PC-Garde will dem "WSJ" zufolge im Tablet-Markt aufholen. Dazu sollen Hybride zum halben Preis und energiesparende Chips dienen.

04.06.2013, 09:00 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Die Tablets sahnen in der Kundengunst die Butter ab - für PC-Hersteller bleiben nur noch Kuchenkrümel übrig. Damit soll bald Schluss sein, so einige PC-Hersteller: Laut "Wall Street Journal" (WSJ) planen sie preisgünstige Laptops mit Tablet-Eigenschaften wie Touchscreen-Bedienung. Und aufgrund der Übermacht der Tafelrechner ziehen sie dazu offenbar an einem Strang.

Schmale Hybride zum halben Preis

Dem Bericht zufolge sollen die besonders schmalen Geräte nur noch die Hälfte ihres Originalpreises kosten. Die Bildschirme können gedreht oder abgenommen werden, so dass das Gerät bei Bedarf wie ein Tablet daherkommt. Trends, die man bereits auf der aktuell stattfindenden Computermesse Computex in Taiwan beobachten kann.

Aber auch im Tafelrechner-Markt selbst wollen die einstigen PC-Gurus ein wenig Staub aufwirbeln: Geplant ist offenbar, selbst verstärkt welche anzubieten - vor allem Kleinmodelle wie das iPad Mini stehen auf der To-Do-Liste, aber zu deutlich günstigeren Konditionen als das Produkt mit den Apfel-Emblem.

Vor allem Intel und Microsoft sind dem Bericht zufolge nicht amüsiert, dass die Kleinen Flachen ihnen die Butter vom Brot nehmen. Um sein Betriebssystem Windows anzustupsen, begann Microsoft damit, Herstellern von kleinen tragbaren Rechnern Rabatte bis zu zwei Drittel des Listenpreises für Software einzuräumen.

Kampfziel: Preise unter 300 Dollar

Das Ziel: Die Geräte sollen 300 US-Dollar (rund 230 Euro) kosten. In den USA sind dafür derzeit mindestens 700 Dollar (540 Euro) fällig. Windows-Tablets mit 8-Zoll-Diagonale oder kleiner sollen weniger als 200 Dollar (150 Euro) kosten, heißt es mit Verweis auf informierte Branchenkenner.

Und auch der Chip-Dinosaurier Intel versucht verstärkt, seinen Fuß in die Tür der Tablet-Welt zu stellen, so wie es seine Partner bereits tun: Intel-Partner Microsoft hat eine "RT" genannte Version von Windows 8 veröffentlicht, die auf Tablets mit ARM-Chip läuft. Intel hingegen versucht, seine Chips in Geräten mit Googles Betriebssystem Android an den Mann und die Frau zu bringen.

Punkten wollen die "Alten Hasen" auch mit Kostenersparnis durch niedrigen Energieverbrauch. Das Ziel: Laptops und Hybride sollen dadurch den ganzen Tag laufen können, ohne dass der Akku nach der Steckdose schreit, so das "Wall Street Journal".

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang