News

"WSJ": Apple soll zwei iPhones herausbringen

Der Auftragsfertiger Hon Hai Precision Industry soll zeitgleich zwei Geräte ausliefern, berichtet die Wirtschafszeitung unter Berufung auf Personen, die mit den Vorgängen vertraut sein sollen.

20.08.2013, 14:01 Uhr
Apple© Apple

Die Gerüchte werden schon seit Jahren von den Medien aufgegriffen, erst recht seitdem Apple ohne Steve Jobs den Weg finden muss: Neben dem neuen iPhone, das jedes Jahr vorgestellt wird, soll es ein zweites, günstigeres geben. Das Wall Street Journal (WSJ) berichtet nun, dass es dieses Jahr soweit sein soll. Apple werde erstmals zwei iPhones herausbringen.

Doppelstart im September?

Der Auftragsfertiger Hon Hai Precision Industry soll zeitgleich zwei Geräte ausliefern, berichtet die Wirtschafszeitung unter Berufung auf Personen, die mit den Vorgängen vertraut sein sollen. Dabei handele es sich um ein Premium- und um eine günstigeres iPhone.

Den Fristen für die Auslieferung zufolge könnten die beiden iPhones Anfang September im Handel erscheinen. Das zur gleichen Zeitung gehörende Blog AllThingsD hatte bereits den 10. September als Termin ausgemacht, an dem das neue iPhone vorgestellt werden soll. Der Verkaufsstart erfolgte in den letzten Jahren dann immer etwas später.

iPhones in vielen Farben

Über die Unterschiede zwischen den beiden Geräten ist noch nicht viel bekannt. Dem Bericht zufolge soll das Premium-iPhone über ein Metallgehäuse verfügen, das andere lediglich günstiger sein. Dabei werde es sich dann wohl um ein Kunststoffgehäuse handeln. Zudem soll es alle Geräte – auch das hochwertige Modell – in mehreren Farben geben. Spekuliert wird auch über ein goldenes oder champagnerfarbenes Multimediatelefon von Apple. Die neue iOS-Version, die bereits vor einigen Wochen vorgestellt wurde, wartete bereits mit einer neuen Designsprache auf. Über die technischen Unterschiede ist noch nichts bekannt. Bildschirmgröße und Auflösung sollen bei beiden Modellen aber gleich sein.

Dass ein günstiges iPhone erscheinen soll, wird schon seit Jahren vermutet – meist allerdings im Zusammenhang mit speziellen Märkten wie China oder Indien. KGI Securities schätzt laut WSJ, dass im dritten Quartal mehr als 5,2 Millionen Exemplare des Premium-Geräts und knapp 8,5 Millionen Billig-iPhones ausgeliefert werden könnten. Im vierten Quartal sollen es dann schon 28 Millionen Highend-Geräte und 18,7 Millionen Billig-iPhones sein.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang