News

WordPress wird (auf Wunsch teils) kostenpflichtig

Wer für seinen WordPress Blog eine besonders ansprechende Gestaltung wünscht, kann ab sofort auch kostenpflichtige Themes verwenden. Die ersten beiden Premium Themes kosten 45 bzw. 68 Dollar.

04.02.2011, 09:12 Uhr (Quelle: DPA)
Datenverkehr© Julien Eichinger / Fotolia.com

Die kostenlose Blogger-Plattform wordpress.com will verstärkt Umsätze mit kostenpflichtigen Ergänzungen erzielen.

Kostenpflichtige Premium-Themes

Der Betreiber des bislang vor allem werbefinanzierten Portals, das US-Unternehmen Automattic, teilte am Donnerstag (Ortszeit) in einem Blog-Beitrag mit, dass die Nutzer des Dienstes neben kostenlosen Standard-Layouts auch kostenpflichtige Vorlagen für eine besonders ansprechende Gestaltung ihres Blogs oder ihrer Website wählen können.

Die ersten beiden Angebote solcher "Premium Themes" werden für 45 (Headlines Theme) und 68 Dollar (Shelf Theme) (33 und 50 Euro) verkauft. Weitere kostenpflichtige Vorlagen sollen im Laufe des Jahres folgen.

Wordpress ist eine Open-Source-Software für die Gestaltung von Web-Angeboten. Die 2003 gestartete Software ist mit mehreren Millionen Websites das wohl meistverbreitete Content-Management-System (CMS). Wordpress.com stellt nicht nur die Software, sondern auch den erforderlichen Platz auf einem Web-Server bereit. Automattic ist die Firma des WordPress-Entwicklers Matt Mullenweg.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang