News

Wordpress 3.2 ist da: Frische Optik & weniger Ballast

Vier Monate nach Wordpress 3.1 und nur wenige Tage nach Veröffentlichung des letzten Release Candidate steht Wordpress 3.2, Codename "Gershwin", nun auch offiziell als stabile Version zur Verfügung.

05.07.2011, 12:22 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Rund vier Monate nach Wordpress 3.1 und nur wenige Tage nach Veröffentlichung des letzten Release Candidate steht Wordpress 3.2, Codename "Gershwin", nun auch offiziell als stabile Version zur Verfügung. Die jüngste Variante bringt mehr als 400 Verbesserungen sowie Bugfixes und steht ab sofort wahlweise als Komplettpaket oder per Autoupdate bereit.

Neues Theme & Design

Auffälligste Änderung von Wordpress 3.2 ist ein überarbeitetes Dashboard-Design, das unter anderem durch Neugliederung von Menüpunkten und eine modifizierte Adminleiste am oberen Bildschirmrand mehr Übersicht und klarere Strukturen bieten soll. Ebenfalls in frischer Optik kommt das neue HTML5-kompatible und deutlich professioneller anmutende Standard-Theme Twenty Eleven, mit dem Inhalte unabhängig von Displaygröße und (mobilem) Endgerät ansprechender dargestellt werden können. Änderungen bei Farben und Layout sind dabei mit wenigen Mausklicks noch einfacher umsetzbar. Für mehr Abwechslung sorgt zudem ein Rotationsmodus für Header-Grafiken, mit dem sich bei jedem Neuladen von Seiten aus einem vorgegebenen Fundus ein anderes Zufallsbild anzeigen lässt.

Im Admin-Bereich haben sich die Entwickler darüber hinaus dem Editor gewidmet und nicht nur die Schaltflächen komplett in Monochrom mit farbigem "Hover"-Effekt gestaltet, sondern auch das "Schreiben ohne Ablenkung" eingeführt. Aufgerufen werden kann das neue Feature über das neue Symbol "Vollbildmodus". In der Folge wird das gesamte Backend unsichtbar - der Text rückt in den Vordergrund. Einzig die Menü- und Navigationsleiste lässt sich bei Bedarf per Mausbewegung einblenden.

Unterstützung von IE6, PHP4 und älteren MySQL-Versionen eingestellt

Weiteren Ballast hat der Blog-Veteran vor allem unter der Haube verloren. Endgültig gekappt wurde etwa die Unterstützung für den Uralt-Browser "Internet Explorer 6", die bislang zu beschränkenden Kompromissen zwang. Administratoren, die noch mit dem Urgestein arbeiten, werden im Backend automatisch zum Umstieg aufgefordert und anschließend auf eine Website verwiesen, die ähnlich der Windows-Browserwahl die fünf populärsten Surfprogramme offeriert. Darüber hinaus arbeitet Wordpress 3.2 auch mit älteren MySQL-Versionen und PHP4 nicht mehr zusammen. Wer von Wordpress 3.1x aufrüsten will, sollte diese Punkte daher zunächst kontrollieren. Die Mindestvoraussetzungen für den Betrieb eines Blogs liegen nun bei PHP 5.2.4 und MySQL 5.0.15.

Ist das Upgrade möglich, sollte in jedem Fall – auch bei Nutzung der internen Updatefunktion - eine Datensicherung durchgeführt werden. Eine Anleitung zum Anlegen eines Backups ist wie das deutschsprachige Wordpress-3.2-Installationspaket bei Wordpress Deutschland abrufbar.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang