News

WLAN to GO: Neue mobile Hotspots und Surfsticks von Huawei

Das neue Spitzenmodell Huawei E5372 kann in LTE-Netzen Daten mit bis zu 150 Mbit/s herunterladen und diese über WLAN an bis zu zehn Geräte weiterreichen. Alternativ kann es auch eine WLAN-Bridge aufbauen.

09.09.2013, 13:29 Uhr
Internationale Funkausstellung IFA© Messe Berlin

Der Netzwerkausrüster Huawei bietet Privatkunden nicht nur Smartphones an, sondern auch mobile WLAN-Hotspots und Surfsticks, die die hohen Geschwindigkeiten der Datennetze ausnutzen. Im Rahmen der IFA hat das Unternehmen vier neue Geräte gezeigt: drei WLAN-to-GO-Modelle und einen klassischen Surfstick.

150 Mbit/s, 2x2 MIMO sowie 5-GHz-Band

Das neue Spitzenmodell Huawei E5372 kann in LTE-Netzen Daten mit bis zu 150 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) herunterladen (800/900/1800/2100/2600 MHz) und diese über WLAN an bis zu zehn Geräte weiterreichen. Ein weiteres lässt sich über USB anschließen. Alternativ kann es auch eine WLAN-Bridge aufbauen. Da LTE noch nicht überall verfügbar ist, kann das Huawei E5372 auch über HSPA+ mit bis zu 42,2 Mbit/s (850/900/1900/2100 MHz) oder EDGE (850/900/1800/1900 MHz) online gehen. Um den Empfang zu verbessern, lässt sich eine externe Antenne anschließen.

Daten, die schnell empfangen werden, müssen auch mit hoher Geschwindigkeit weitergegeben werden. Der mobile Hotspot funkt über WLAN b/g/n mit mehreren Antennen (2x2 MIMO) und in verschiedenen Frequenzbändern (2,4 GHz und 5 GHz). Wichtige Informationen werden auf einem 1,4 Zoll großem Display angezeigt. Der 1.780-mAh-Akku soll einen Dauereinsatz von sechs Stunden ermöglichen. Der 130 Gramm schwere Hotspot misst 99 x 62 x 14 Millimeter. Im Herbst soll er für 149,95 erhältlich sein.

HSPA+ für 80 Euro

Das etwas einfachere Modell Huawei E5220 ist immer noch leistungsstark. Es verzichtet auf LTE, kann aber Daten über HSDPA mit bis zu 21,6 Mbit/s herunterladen und über HSUPA mit bis zu 5,76 Mbit/s verschicken. In schlecht versorgten Regionen geht es auch über EDGE online. Im 3G-Modus wird die Datenübertragung über Dualband und in 2G über Quadband unterstützt.

Das Huawei E5220 versorgt ebenfalls zehn weitere Geräte per WLAN b/g/n, allerdings nur über 2,4 GHz. Eine mehrfarbige LED informiert über den aktuellen Status. Der mobile Hotspot lässt sich im Browser oder über eine App administrieren. Das Gerät misst 90 x 56 x 14 Millimeter und wiegt 66 Gramm. Sein 1.150-mAh-Akku soll bis zu vier Stunden durchhalten. Für 79,95 Euro ist das Huawei E5220 bereits im Handel erhältlich.

Mobiler Hotspot in Form eines Surfsticks

Das Huawei E8131 ist ebenfalls ein mobiler WLAN-Hotspot, auch wenn es äußerlich an einen Surfstick erinnert. Der USB-Stecker dient der Stromversorgung an einem Laptop oder via Adapter an der Steckdose oder am Zigarettenanzünder im Auto. Per Funk können wieder bis zu zehn WLAN-Geräte mit Internet versorgt werden. Der 91 x 29 x 13 Millimeter große und 40 Gramm schwere WLAN-to-GO-Stick empfängt Daten über HSPA+ mit bis zu 21,6 MBit/s – oder über EDGE.

Das Huawei E3531 ist dagegen ein klassischer Surfstick, der die Daten über USB an einen Computer mit Windows, Mac OS oder Linux weiterreicht. Daten werden über HSPA+ mit bis zu 21 Mbit/s empfangen (Dualband) oder über EDGE (Quadband). Der Stick soll im vierten Quartal in den Handel kommen.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang