News

WLAN-Handys: Keine Zeit für Zauderer

Mobilnetzbetreiber würden den WLAN-Trend gern ignorieren, lang ersehnte Gewinne aus Handy-Datendiensten stehen auf dem Spiel. Doch die Entwicklung geht zu rasant.

05.07.2006, 09:11 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Handys, die mit WLAN ausgestattet sind, werden in den kommenden Jahren einen wahren Boom erleben. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie der US-Analysten von In-Stat. Bis zum Jahr 2010 soll der Verkauf von Handys mit integriertem WLAN 132 Millionen Geräte erreichen. Mobilnetzbetreiber würden diesen Trend gern ignorieren, lang ersehnte Gewinne aus Handy-Datendiensten stehen auf dem Spiel. Doch die Entwicklung geht zu rasant, als dass die Anbieter noch widerstehen könnten, meinen die Marktforscher.
Handys bereits verfügbar
Mehr als 20 Handy-Modelle sind bereits auf dem Markt oder werden bald veröffentlicht, die neben Mobilfunk zusätzlich über WLAN-Zugang verfügen. Einige Mobilfunknetzbetreiber planen Angebote, die Sprachanrufe sowohl über Handy als auch über WLAN zu ermöglichen. Zu den Angeboten dieser Art zählt beispielsweise Truphone von der britischen Firma Software Cellular Network Limited, die ihren Service erstmals auf der VON 2006 vorgestellt haben. Hierzulande ist gerade eteleon mit einem ähnlichen Angebot gestartet, wobei hier noch Handy-Vertrag und VoIP-Account von zwei verschiedenen Anbietern gekoppelt werden.
Außerdem gibt es mittlerweile WLAN-Handys, auf denen VoIP-Services, wie beispielsweise Skype, problemlos installiert werden können. Google Talk hingegen hat sich direkt mit Handyhersteller Nokia zusammen getan, um die neueste Version des Handheld Nokia 770 VoIP-fähig zu machen. Von Woize International Ltd. aus Großbritannien kommt eine Anwendung, die Symbian-Handys ebenfalls befähigen soll, das Internet für Telefonate zu nutzen.
WLAN wird zum Mobil-Muss
Mit der Ausstattung von hochpreisigen Smartphones für VoIP liegen die Anbieter wohl auch schon ganz richtig. Laut In-Stat sind die Geschäftskunden die ersten, die WLAN-Handys mit Mobilfunk als erstes annehmen würden. Dennoch ist es für die Analysten eine Tatsache, dass Verbraucher empfänglicher für eine frühe Adaption der neuen Technik seien. Die Schlussfolgerung von In-Stat Analyst Allen Nogee für den US-Markt lässt sich dabei sicher auch auf Deutschland übertragen: "Am Ende werden die meisten US-Mobilfunkanbieter WLAN in ihre Geräte integrieren. Die Carrier wissen schließlich, tun sie das nicht, wird es ein anderer Carrier tun – der dann auch die Kunden bekommt", so Nogee. Außerdem bieten die Kombigeräte auch Vorteile für die Mobilfunk-Anbieter: durch Services wie VoIP über WLAN könnte die Datenlast auf den Handynetzen selbst verringert werden.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang