News

"WiWo": Mozilla plant eigene App-Plattform

Der Browser-Hersteller Mozilla will laut "WirtschaftsWoche" mit eigenen Web-Apps, die ohne Installation direkt im Browser starten, die dominierenden App-Anbieter Apple und Google attackieren.

21.03.2011, 10:44 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Die Nachfrage nach Apps steigt und steigt: Die mobilen Anwendungen für Smartphones finden auch in Deutschland immer mehr Nutzer. Das lukrative Geschäft mit den Handyprogrammen wird von Apple und Google dominiert. Doch Mozilla, der Entwickler des Browsers Firefox, will den US-Konzernen nun Konkurrenz machen. Laut "WirtschaftsWoche" (WiWo) plant Mozilla eine eigene App-Plattform im Internet.

Web-Apps starten direkt im Browser

"Wir wollen ein Angebot schaffen, das es erleichtert diese Apps zum Nutzer zu bringen", kündigt Mozilla-Chef Gary Kovacs gegenüber der "WiWo" an. Der Mozilla-Chef sieht es als "größte Gefahr", dass "ein oder zwei Unternehmen das Internet kontrollieren". Doch bis eine solche Plattform öffentlich präsentiert werden kann, wird noch einige Zeit vergehen. In den kommenden Monaten werde Mozilla weitere Details zu den Plänen bekanntgeben.

Die Browser-Schmiede will auf der neuen Plattform online-basierte Software anbieten. Diese Web-Apps müssen nicht erst wie die mobilen Apps für Smartphones installiert werden, sondern lassen sich direkt im Browser verwenden. Mozilla könnte mit den ehrgeizigen Plänen damit durchaus zur Gefahr für Google, Apple & Co. werden. Diese profitieren derzeit von Umsatzbeteiligungen beim Verkauf von kostenpflichtigen Apps in ihren eigenen App-Plattformen App Store und Android Market.

Neue, interessante Apps stellt onlinekosten.de regelmäßig in eigenen Übersichten vor. Am Wochenende haben wir beispielsweise über neue App-Highlights aus dem Android-Market berichtet. Neue Apps für das iPad hatte die Redaktion zudem Ende Februar zusammengestellt.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang