News

Wirtschaft investiert mehr in Online-Werbung

Deutsche Unternehmen stellen ihr Marketing um: Online-Werbung nimmt im Mediamix aller Wirtschaftsbereiche einen größeren Anteil ein. Zu diesem Schluss kommt die aktuelle Analyse des Online-Vermarkterkreises (OVK) des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

17.03.2013, 16:01 Uhr
Internet© Gina Sanders / Fotolia.com

Deutsche Unternehmen stellen ihr Marketing um: Online-Werbung nimmt im Mediamix aller Wirtschaftsbereiche einen größeren Anteil ein. Zu diesem Schluss kommt die aktuelle Analyse des Online-Vermarkterkreis (OVK) des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. Die größten Zuwächse sind in den Branchen Dienstleistungen, Kraftzeugmarkt sowie Handel und Versand zu verzeichnen. Den größten Anteil im Mediamix nimmt die digitale Werbung aber immer noch in den Sektoren Finanzen und Telekommunikation ein.

Investitionen im dreistelligen Bereich

"Während manche Branchen bereits einen beachtlichen Teil ihrer Budgets in digitale Werbung investiert haben und dem Internet damit eine zentrale Rolle in ihren Kommunikationskonzepten einräumen, steht in anderen Wirtschaftsbereichen diese signifikante Ausweitung der Online-Budgets noch an", so Paul Mudter von IP Deutschland und Vorsitzender im Online-Vermarkterkreises (OVK) des BVDW.

Es sind keine kleinen Beträge, die die einzelnen Branchen in Online-Werbung investieren: Dienstleistungen (320,7 Mio. Euro), Kraftfahrzeuge (311,5 Mio. Euro), Handel und Versand (299,6 Mio. Euro), Finanzen (239,7 Mio. Euro), Telekommunikation (204,0 Mio. Euro), Medien (173,9 Mio. Euro), Körperpflege (148,0 Mio. Euro) sowie Touristik und Gastronomie (134,7 Mio. Euro).

Weniger als ein Viertel geht in Online-Werbung

Beim Anteil am Mediamix sieht die Reihenfolge etwas anders aus. Einige Branchen investieren prozentual gesehen mehr in digitale Werbung als andere: Computer & Büro (26,3 %), Finanzen (18,3 %), Telekommunikation (17,2 %), Energie (17 %), Dienstleistungen (15,7 %), Touristik- und Gastronomie (13,4 %), Kraftfahrzeuge (13,3 %), Unterhaltungselektronik (11,5 %) sowie Handel und Versand (10,7 %).

Der OVK Online-Report 2013/01 mit einem detaillierten Überblick über den digitalen Werbemarkt mit Marktzahlen und der aktuellen Wirtschaftsprognose ist kostenfrei über www.bvdw.org erhältlich.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang