News

Windows Phone: Google erlaubt Einrichtung von ActiveSync noch bis Jahresende

Betroffen ist nur, wer die Synchronisierung neu einrichtet. Vor einem Jahr bereits versprach Google, dass alle bestehenden Konfigurationen weiterhin zu nutzen seien.

02.08.2013, 11:28 Uhr
Google© Google

Dies ist die allerletzte Frist: Nach dem 31. Dezember 2013 wird sich keine Synchronisation von Kontakten und Terminen mit Google mehr auf einem Smartphone mit Windows Phone 8 per ActiveSync einrichten lassen. Dies gab ein Microsoft-Sprecher gegenüber dem US-Blog "The Verge" bekannt. Ursprünglich sollte am 30. Januar damit Schluss sein, dann am 31. Juli.

Abgekühltes Verhältnis

Den schwarzen Peter schob Google dabei Microsoft zu. Der Entwickler von Windows Phone solle die Standards CardDAV und CalDAV unterstützen, um für eine Synchronisation der Daten von Kalender und Adressbuch zu sorgen. Microsoft hat die neuen Funktionen auch schon eingebaut. Das aktuelle Update, das diese enthält, ist allerdings noch nicht auf allen Geräten angekommen.

Betroffen ist jedoch nur, wer die Synchronisierung neu einrichtet. Vor einem Jahr bereits versprach Google, dass alle bestehenden Konfigurationen weiterhin zu nutzen seien.

Auch Streit über YouTube-App

Auf die Fristverlängerung haben sich beide Unternehmen anscheinend in einem direkten Gespräch geeinigt. Im letzten Jahr war das Verhältnis etwas abgekühlt. Unstimmigkeiten zeigten sich nicht nur bei der Abschaltung der ActiveSync-Unterstützung, sondern auch bei der YouTube-App für Windows Phone. Google sah sich sogar genötigt, Microsoft ein Ultimatum zu stellen.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang