Handysoftware

Windows Phone 8.1 bringt Live-Tile-Backup für den Startbildschirm

Den Startbildschirm aufwändig konfiguriert - und nach dem Smartphone-Reset ist alles weg? Mit Windows Phone 8.1 soll das Vergangenheit sein. Sowohl die Einstellung als auch die Position der Live-Kacheln kann "gerettet" werden.

08.04.2014, 10:01 Uhr
SMS schreiben© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Windows Phone 8.1 kommt – das war die Nachricht des Tages auf der Build-Konferenz in San Francisco, die inzwischen beendet ist. Nach und nach sickern weitere Infos durch: So bringt das Betriebssystem-Upgrade beispielsweise eine Bildschirmsicherung mit.

Bildschirm-Rettung: Beim Reset alles wieder da

Das mobile Betriebssystem wird individueller, einerseites durch das Action Center, vor allem aber durch den persönlichen Assistenten Cortana in Form eines animierten Kreises, der Fragen beantwortet, Freunde anruft, Termine im Kalender einträgt, Terminkollisionen anzeigt und eine Art VIP-Kontaktegruppe verwaltet.

Kaum ist die Konferenz beendet, wird eine weitere Zusatzoption bekannt: In Kürze soll das Backup des Startbildschirms von Windows Phone 8.1 bei aktivierter Sicherungsfunktion möglich sein, berichtet das Blog WPCentral. Will heißen: Die Anordnung und Größe der Kacheln auf dem Startbildschirm wird gespeichert und beim Geräte-Reset wiederhergestellt, sobald sich der Nutzer mit seinem Microsoft-Konto anmeldet und die Wiederherstellung startet.

Die gespeicherten Apps werden allerdings weiterhin nicht automatisch wiederhergestellt. Die Anwender müssen sie wie bisher erneut aus dem Windows Phone Store laden. Die entsprechende Kachel wird so lange als Platzhalter grau angezeigt.

Upgrade kommt erst in einigen Monaten

Windows Phone 8.1 wird nach der Fertigstellung zuerst an die Hardware-Hersteller ausgeliefert, dann an die Netzwerk-Provider. Somit ist Geduld angesagt: Die Nutzer von Nokia und Co. müssen wohl noch einige Monate auf das Upgrade warten. Besonders Eilige können ein Nokia Lumia 930, ein Lumia 630 oder ein Lumia 635 kaufen – und kommen schon ab Mai 2014 in den Genuss der aktuellen Version des Betriebssystems.

In der Kundengunst haben Windows Phones aktuell noch Luft nach oben: Microsoft hinkt deutlich hinter Android und Apple her. Darum drücken die Redmonder, sonst für ihre üppigen Software-Preise bekannt, massiv den Subventions-Hebel: Hersteller können Windows Phone künftig kostenlos bei Geräten mit einer Bildschirmdiagonale unter 9 Zoll verwenden. Das gab Microsoft-Manager Terry Myerson ebenfalls auf der Build-Konferenz bekannt.

Dadurch solllen die Preise vor allem bei den Einsteigergeräten sinken. Der ungewöhnliche Trend beweist, welch hohen Stellenwert der Mobilfunksektor und die Präsenz darin auch im Hause Microsoft inzwischen einnimmt.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang