News

Windows Phone 7 ab Oktober in Europa

Die ersten Smartphones mit dem neuen Betriebssystem sollen in Europa ab Oktober und in den USA ab November verfügbar sein. Derweil liefert Microsoft erste Testgeräte mit Windows Phone 7 an App-Entwickler aus.

04.08.2010, 16:01 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Langsam wird es ernst: Nachdem der Computerkonzern Microsoft kürzlich die Produktion der neuen Handy-Reihe Kin eingestellt hat, um sich voll und ganz auf die Fertigstellung des komplett überarbeiteten Betriebssystems Windows Phone 7 zu konzentrieren, rückt der Augenblick der Wahrheit immer näher. Entwickler für Handy-Applikationen erhalten in diesen Tagen erste Testgeräte mit der neuen Plattform und im Herbst sollen die ersten Windows Phones auf den Markt kommen.

Neue Anforderungen für Hardware-Hersteller

Seit März stehen Entwickler-Tools für Windows Phone zur Verfügung, die nach Unternehmensangaben bereits mehr als 200.000 Mal abgerufen wurden. Windows Phone 7 soll durch ein neues, durchgängiges Design überzeugen, weshalb den Entwicklern unter anderem der UI Design and Interaction Guide for Windows Phone 7 oder auch 28 Photoshop-Templates zur Verfügung gestellt wurden. Dabei sollen alle Anwendungen und Spiele auf .NET, Silverlight und XNA-Technologien basieren. Außerdem unterstützt Microsoft die Programmierer mit direkten finanziellen Hilfen.

Standards und Anforderungen an die Hardware wurden für Windows Phone 7 angehoben. So müssen die Geräte beispielsweise mindestens 8 Gigabyte Flash-Speicher, eine standardisierte Displayauflösung (WVGA) und ein kapazitives Multitouch-Display anbieten. Ein GPS-Empfänger, Beschleunigungssensor, Kompass und Helligkeitssensor, sowie eine Kamera mit mindestens 5 Megapixeln und Blitz sind weitere Anforderungen. Bei den ersten Prototypen, die mit dem neuen Betriebssystem an Entwickler herausgegeben wurden, handelt es sich um Geräte der Hersteller Asus, LG und Samsung.

Bündelung in sechs Themengebiete

Microsoft schwärmt im Vorfeld vom neuen Design der Plattform Windows Phone 7, das sich durch einfache Bedienbarkeit, sinnvolle Bündelung von Themenbereichen in sogenannten Hubs und die Einbindung der hauseigenen Suchmaschine Bing auszeichnen soll. Der Anwender habe einen direkten und einfachen Zugriff auf alle wichtigen Aufgaben und Informationen. Und im Gegensatz zu "üblichen App-Sammlungen" biete Windows Phone 7 mit den Hubs thematisch zusammengefasste Bereiche: Kontakte, Bilder, Spiele, Musik & Video, Marketplace und Office.

Im Mittelpunkt steht außerdem der Zugriff auf Internet-Services. Über die Windows Phone Live Website können Kontakte, Bilder oder andere Informationen verwaltet und synchronisiert werden. Der kostenlose Find My Phone Service erleichtert das Finden und Verwalten eines verlorenen Telefons, inklusive Sperr- und Lösch-Funktionen via PC. Ein neuer Location Service erleichtert darüber hinaus die Verwendung ortsbezogener Funktionen in Apps.

Windows Phones und Marketplace ab Oktober

Die ersten Smartphones mit Windows Phone 7 sollen einer offiziellen Mitteilung vom Dienstag zufolge in diesem Herbst in fünf Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch) auf den Markt kommen. Der neue Marketplace für Apps werde dann neben Deutschland, Großbritannien und den USA noch in 13 weiteren Ländern zur Verfügung stehen. Bei der Vorstellung der ersten Windows Phones war der operative Geschäftsführer von Microsoft, Kevin Turner, vor kurzem etwas konkreter geworden und hatte für Europa den Oktober und für die USA den November als Starttermin für Windows Phone 7 angekündigt.

(Michael Posdziech)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang