Notebooks

Windows-8-Tablet, Ultrabook und Display-PC: LG zeigt CES-Neuheiten

Kurz nach dem Jahreswechsel steht die Consumer Electronics Show in Las Vegas an. LG wird dort unter anderem ein neues Ultrabook, einen Slider-Rechner mit Touchscreen und einen Display-PC mit TV-Tuner ausstellen.

28.12.2012, 08:01 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Kurz nach Weihnachtsgeschäft und Jahreswechsel steht der Tech-Branche eine der größten Fachmessen der Welt ins Haus: Die Consumer Electronics Show, kurz CES, die jährlich Anfang Januar in Las Vegas stattfindet. Der Hersteller LG gewährt schon jetzt einen kleinen Einblick, welche neuen Gerätschaften mit in die Staaten fliegen werden – und setzt dabei vor allem auf Touchscreens.

Windows-8-Slider in zwei Stärken

Nachdem die Konkurrenten ihre Hybrid-Rechner mit Touch-Display bereits auf der IFA im August gezeigt haben und nun nach und nach auf den Markt bringen, legt LG diese Wegstrecke erst im kommenden Jahr zurück. Auf der CES will der Anbieter ein ganzes PC-Portfolio vorstellen, darunter ein Kombi-Gerät, ein Ultrabook und einen All-in-One-Computer.

Beim Hybrid-Modell mit Windows 8 setzt LG auf einen 11,6 Zoll großen Touchscreen, der nach hinten geschoben eine Tastatur freilegt. Damit ähnelt das Konzept dem Sony Vaio Duo 11, im Gegensatz zum Mitbewerber-Exemplar aus Japan bringt das LG Tab-Book H160 genannte Tablet-Notebook aber keinen Touchpoint zur Steuerung des Mauszeigers mit. Auch ein Touchpad fehlt der kleinen Tastatur. Im knapp 16 Millimeter hohen und lediglich 1,05 Kilogramm schweren Gehäuse verbirgt sich ein Akku, der eine Laufzeit von bis zu 12,5 Stunden erreichen soll. Wenn dieser Wert in der Praxis tatsächlich erreicht wird, wäre das ein stattliches Ergebnis. Leider macht LG keinerlei Angaben zur Hardware. Das Betriebssystem und die Tatsache, dass auch eine stärkere Variante im Angebot zu finden sein wird, sprechen für den Intel Atom Z2760 alias Clover Trail. Als Tab-Book Z160 basiert der 11,6-Zoll-Slider auf einem stärkeren Intel Core i5-Prozessor und wird vermutlich weniger ausdauernd sein.

LGs neues Ultrabook nennt sich Z360 und versammelt im knapp 14 Millimeter dünnen Gehäuse einen Intel Core i5 Ultrabook-Prozessor, einen 300 Candela pro Quadratmeter hellen Full-HD-IPS-Bildschirm mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten und eine SSD. Neben einem HDMI-Port regulärer Große ist auch ein Kartenleser für SD-Speicherkarten mit bis zu 64 Gigabyte verbaut.

Der LG AIO V325 Display-PC verfügt über einen 23-Zoll-Touchscreen mit 10-Finger-Erkennung und soll dank TV-Tuner zur Unterhaltungszentrale werden. Über eine Bild-in-Bild-Funktion ist während des Fernsehens auch Internetsurfen möglich. Die Ausstattung setzt sich aus einem Intel Core i5 und einer Nivida GeForce GT 640M-Grafikkarte zusammen.

Informationen zum Marktstart und den Preisen stehen noch aus, demzufolge ist auch unklar, in welchen Ländern die Geräte verfügbar sein werden. In Deutschland bietet LG derzeit keine Notebooks an.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang