Veraltetes Betriebssystem

Windows 7: Virenschutzprogramme erhalten weiter Updates

Microsoft wird keine Updates mehr für das alte Betriebssystem Windows 7 liefern. Ihre Virenschutzprogramme für Windows 7 wollen die Anbieter aber weiterhin durch Updates und frische Vireninformationen aktuell halten.

Jörg Schamberg, 29.01.2020, 00:01 Uhr (Quelle: DPA)
Virus© pixel dreams / Fotolia.com

Windows 7 ist am Ende seiner Lebenszeit angelangt, für das Betriebssystem gibt es keine Sicherheits- und Funktionsupdates mehr. Die meisten Virenschutzprogramme unterstützen Windows 7 aber weiter. Das hat eine Datenerhebung des AV-Test-Instituts ergeben. Demnach haben die gängigen Anbieter noch kein Support-Ende für Windows 7 angekündigt oder wollen noch für mindestens zwei weitere Jahre Updates und frische Virensignaturen für ihre Schutzssoftware bereitstellen.

Experten raten zu Umstieg auf Windows 10

Lediglich Avira hat bereits ein Support-Ende für November 2022 angekündigt. Microsoft liefert für seine Securtiy Essentials schon jetzt keine Programm-Updates mehr. Virensignaturen gibt es aber weiterhin. Eine ständig aktualisierte Tabelle mit Angaben zu gängigen Virenschutzprogramm halten die Tester auf ihrer Website bereit. Statt weiter Windows 7 zu nutzen, raten die Experten allerdings zum Umstieg auf Windows 10. Alle Inhaber einer gültigen Windows-7-Lizenz können das den Angaben nach kostenlos tun.

Weiterführende Links
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang