Security

Winamp-Nutzer aufgepasst: Exploit öffnet Hintertür

Die Anti-Virus-Experten von BitDefender haben eine manipulierte Datei gefunden, die es Hackern ermöglicht, die Kontrolle über PCs von Winamp-Nutzern zu übernehmen. Ein Video demonstriert die Sicherheitslücke.

30.10.2010, 16:16 Uhr
Internet© Victoria / Fotolia.com

Nicht nur Windows, Office und Co. weisen immer wieder Schwachstellen auf, jetzt hat es auch den Winamp-Player erwischt. Die beliebte Audio-Software ist aktuell nach Angaben der Virenschutz-Experten von BitDefender durch eine Zero-Day-Lücke bedroht. Das heißt: über eine manipulierte Datei ist es möglich, die Kontrolle über den Rechner zu übernehmen, auf dem der Winamp-Player der Versionen 5.x läuft.

Manipulierte Datei öffnet Hintertür

Der entdeckte Exploit nutzt nach Angaben von BitDefender eine Schwachstelle in Winamp aus, indem er sich als MTM-Audiodatei tarnt. Sie wird über Filesharing-Netzwerke ebenso verteilt wie über soziale Netzwerke und E-Mail-Anhänge. Wird die Datei angeklickt, öffnet der Schädling seinem Programmierer eine Hintertür auf dem infizierten Rechner. Auf diesem Wege ist ein Fernzugriff und die Übernahme der PC-Kontrolle möglich.

Winamp noch nicht aktualisiert

Diverse Hersteller von Anti-Virus-Software haben bereits ein Update zur Verfügung gestellt, damit die infizierte Datei noch vor dem Öffnen erkannt wird. Der Winamp-Player selbst wurde zuletzt Mitte Juli in Form von Version 5.581 aktualisiert.

Wie es über die Winamp-Lücke möglich ist, eine Hintertür zu öffnen, hat BitDefender in einem kurzen Video zusammengefasst.


(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang