News

Wikia Deutschland übernimmt WebsiteWiki

Die vom Wikipedia-Gründer Jimmy Wales gegründete Community-Plattform verdoppelt durch die Übernahme des größten deutschsprachigen Online-Lexikons seine Reichweite.

25.01.2010, 14:10 Uhr (Quelle: DPA)
Internet© Victoria / Fotolia.com

Die vom amerikanischen Wikipedia-Gründer Jimmy Wales betriebene Community-Plattform Wikia übernimmt den deutschen Internet-Katalog WebsiteWiki. Wie das Unternehmen am Montag am Rande der Internet-Konferenz DLD (Digital Life Design) in München mitteilte, erreicht Wikia Deutschland mit dem Kauf von WebsiteWiki die Gewinnzone. "Außerdem verdoppeln wir mit diesem Schritt unsere Reichweite im deutschsprachigen Raum", sagte Wales der dpa in München. Die Übernahme sei für Wikia die größte Übernahme seit Bestehen des Unternehmens.
Größtes deutschsprachiges Online-Lexikon
Das 2007 gegründete WebsiteWiki ist nach eigenen Angaben das größte Online-Lexikon (Wiki) im deutschsprachigen Raum und eines der fünf größten weltweit. Auf 1,3 Millionen Seiten bietet das von 14.000 Nutzern gepflegte Verzeichnis Informationen über Websites in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Wales kündigte an, das Konzept von WebsiteWiki nun auch auf andere Länder und Sprachräume auszudehnen.
Neue Funktionen angekündigt
Die deutschsprachige Wikia betreibt bereits die Ratgeber-Community FragWikia. "Wikis bieten ein ideales Online-Forum für Menschen, um ihre Erfahrungen aus erster Hand zu teilen und von anderen zu lernen", betonte Wales. "Dadurch, dass wir WebsiteWiki ins Boot holen, erweitern wir unsere bestehenden internationalen Online-Resource-Communities wie Frag Wikia!", so Wales weiter. Auch Tim Bartel, Manager von Wikia Deutschland sieht in der Übernahme einen bedeutenden Schritt für sein Unternehmen. "Nachdem die Integration abgeschlossen ist, freue ich mich sehr, dass wir den Lesern und Autoren eine ganze Reihe neuer Funktionen bieten können, um die bestehenden Inhalte zu verbessern und weiter auf ihnen aufzubauen", so Bartel.
Anders als das über Spenden finanzierte Online-Lexikon Wikipedia, ist Wikia ein kommerzielles, werbefinanziertes Angebot. Die Wikia-Plattform umfasst weltweit 80.000 Communities mit zuletzt 28,3 Millionen Besuchern (unique visitors). "Am Anfang ging es bei neuen Wikia-Seiten vor allem um typische Fanthemen wie die Star-Wars- oder Star-Trek-Filme", sagte Wales. "Mittlerweile wachsen besonders die Angebote zu Rezepten oder Foren von politischen Aktivisten." Um auch weniger internetbegeisterte Verbraucher anzusprechen, kündigte Wales weitere Verbesserungen der Nutzeroberfläche und vereinfachte Funktionen zum Anlegen und Pflegen von Inhalten an.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang