Spiele

Wii verkauft sich blendend - PS3 hinkt hinterher

Nintendo hat bereits innerhalb kürzester Zeit eine Million Wii-Konsolen verkauft. Sony hinkt mit 170.000 abgesetzten PS3-Konsolen deutlich hinterher.

05.12.2006, 16:17 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Wii entpuppt sich als Verkaufsschlager. Vor rund zwei Wochen legte Nintendo in den USA mit dem Verkaufsbeginn seiner neuen Spielkonsole Wii einen fulminanten Start hin und verkaufte in den ersten acht Tagen gleich 600.000 Geräte. Beim Start am vergangenen Samstag im Heimatland Japan konnte der Konzern in punkto Verkaufsgeschwindigkeit dann sogar noch einen drauflegen. Die ersten 400.000 verfügbaren Geräte gingen binnen weniger Stunden über die Ladentheken. Dennoch ist der Konzern in der Lage, rasch für Nachschub zu sorgen.
"Run" auf Wii
Damit hinkt Konkurrent Sony mit dem vergleichsweise mageren Absatz seiner Playstation 3 deutlich hinterher. Den Marktforschern von Enterbrain zufolge wurden seit dem Verkaufsstart der PS3 am 11. November nämlich bisher nur rund 170.000 Konsolen verkauft. Allerdings fällt es Sony aufgrund von Produktionsengpässen auch deutlich schwieriger, leergefegte Ladenregale wieder aufzufüllen. Aufgrund des Konsolenmangels verlegte Sony sogar den Europa-Start der PS3 bereits auf frühestens März kommenden Jahres.
Besseres Spielkonzept
Die Verkaufszahlen bestätigen den seit Monaten anhaltenden Trend zu Nintendos Wii. Die Konsole verfügt zwar über eine deutlich schwächere Rechen- und Grafikleistung als die PS3 und auch als Microsofts Xbox 360, punktet dafür aber mit einer komplett neuartigen Spielsteuerung. In Europa kommt die Konsole am kommenden Freitag, 8. Dezember, auf den Markt und wird rund 250 Euro kosten. Bis Ende des Jahres will Nintendo weltweit vier Millionen Wii-Konsolen verkaufen.

(Filip Vojtech)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang