News

Wie das Bürger-CERT gehostet wird

Am zweiten März startete Innenminister Wolfgang Schäuble das Informationsportal Bürger-CERT. Das Hosting erfolgt im großen Stil.

12.03.2006, 14:38 Uhr
Internet© arquiplay77 / Fotolia.com

Erstmals steht auch für "Otto-Normaluser" ein umfangreicher und zugleich kostenloser Informationsdienst zur IT-Sicherheit zur Verfügung. Damit er auch tatsächlich erreichbar ist, wurde das Portal auf hohe Auslastung ausgelegt.
Partner Interoute
Das gemeinsame Projekt Bürger-CERT wird vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und der Mcert Deutsche Gesellschaft für IT-Sicherheit betrieben. Die technische Leistung erbringt Interoute, Betreiber des dichtesten Sprach- und Datennetzes in Europa. Sowohl das Hosting der Website als auch der Mailversand werden im Data Center in Berlin durchgeführt.
Gerechnet wird mit 150.000 bis 200.000 Abonnenten des Newsletters "Sicher - Informiert", der sich vor allem an Techniklaien richtet, sowie der "Extraausgabe", die bei zeitkritischen Sicherheitslecks erscheint.
Hochleistung für die Bürgersicherheit
Es kommen sowohl Entwicklungs- als auch Produktivserver zum Einsatz. Für die Sicherheit sorgen Firewall und SSL. Interoute betreibt insgesamt fünf Rechenzentren in Europa. Zugesagt wurden dabei vor allem Hochsicherheit, Redundanz und extrem hohe Skalierbarkeit. Der Hoster sieht die Unterstützung des Bürger-CERT auch als eigenen Beitrag zur Sicherheit in der IT-Welt. "Wir unterstützen Bürger-CERT, da es auf den Endanwender zugeschnittene Alarm- und Warnmeldungen weiterleitet, wobei der echte Mehrwert in der Übersetzung in eine klare verständliche Sprache liegt. So können auch Nicht-Techniker in Ruhe und sicher das Internet nutzen", so Jens Tamm von Interoute.

(Stephan Humer)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang