Security

WhatsSpy spioniert WhatsApp-Nutzer aus

In den Einstellungen des Messengers WhatsApp lässt sich einstellen, dass andere weder Bild noch Status sehen und, wann man online ist. Die App WhatsSpy Public zeigt nun, dass sich diese Einstellungen umgehen lassen.

10.02.2015, 11:49 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

In den Einstellungen des Messengers WhatsApp lässt sich einstellen, dass andere weder Bild noch Status sehen und (wichtiger noch!), wann man online ist. Die App WhatsSpy Public zeigt nun, dass sich diese Einstellungen umgehen lassen und doch alles sichtbar wird.

Fehler im Design

Maikel Zweerink hat WhatsSpy Public in seiner Freizeit als Proof-of-Concept entwickelt. Er wollte also lediglich die Schwächen von WhatsApp aufzeigen und hat dafür auch nicht den Messenger gehackt oder eine Sicherheitslücke ausgenutzt.

Stattdessen hat Zweering vorgeführt, dass die unwirksamen Privatsphäre-Einstellungen nicht auf einem Fehler beruhen, sondern bereits falsch angelegt worden sind (broken by design). WhatsSpy greift die Daten ab, bevor die Privatsphäre-Einstellungen angewendet werden.

Aktivitäts-Profile vergleichen

WhatsSpy Public ist ein webbasierter Aktivitäts-Tracker, der allerdings gar nicht so leicht zu installieren ist. Es wird ein zweites WhatsApp-Konto benötigt sowie ein gerootetes Smartphone mit iOS oder Android und ein Server, auf dem WhatsSpy Public läuft.

Erfasst werden kann dann der Online-Status sowie Änderungen des Profilbildes, der Status-Meldung und der Privatsphäre-Einstellungen. Auf einer Zeitleiste lässt sich verfolgen, wann der Überwachte WhatsApp genutzt hat. Es lassen sich sogar zwei Accounts miteinander vergleichen. Wenn beide dann nachts um 2:31 Uhr zeitgleich offline gegangen sind ...

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang