News

Weltgrößter eDonkey-Server beschlagnahmt

Belgische und schweizer Ermittler haben in einer gemeinsamen Aktion den Server "Razorback2" vom Netz genommen und den Betreiber verhaftet.

22.02.2006, 12:14 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Erneut ist den Behörden ein großer Schlag gegen die Raubkopierer-Szene geglückt. Die amerikanische Motion Picture Association (MPAA) gab in einer Mitteilung bekannt, dass gestern von belgischen und schweizer Fahndern mit "Razorback2" der weltgrößte eDonkey-Server beschlagnahmt und abgeschaltet worden sei.
Dicker Index
Wie es heißt, griffen in Spitzenzeiten bis zu 1,3 Millionen eDonkey-Nutzer zeitgleich auf "Razorback2" zu. Über 170 Millionen Dateien wurden über das Peer2Peer-Netz durch den Server erfasst, darunter zahlreiche urheberrechtlich geschützte Filme, Software, Spiele und Musik. "Razorback2" wurde nach derzeitigem Ermittlungsstand weltweit von Internetsurfern genutzt, hauptsächlich von europäischen Usern.
Der in der Schweiz lebende Betreiber wurde in Gewahrsam genommen und seine Wohnung nach Beweismaterial durchsucht. Zeitgleich schlugen ermittelnde Beamte in Belgien zu. In einem Rechenzentrum in Zaventem nahe Brüssel wurde "Razerback2" lokalisiert, beschlagnahmt und vom Netz genommen. Nach Ansicht der MPA wurden seit 2004 nun die wichtigsten in den USA und Europa betriebenen eDonkey-Server abgeschaltet.
Kommerzielles Unterfangen
Weiter heißt es, die Betreiber von "Razorback2" hätten ihren Server aus eindeutig finanziellen Gründen betrieben. So seien nicht nur Spenden von Nutzern gesammelt, sondern auch Werbung geschaltet worden – meist zu pornografischen Webseiten.
Seit gestern ist Razorback2 sowohl über eDonkey- und eMule-Clients nicht mehr zu erreichen und auch die offizielle Webseite unter www.razorback2.com ist offline.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang