News

Weltgrößte Computermesse startet

Mehr Aussteller zeigen sich auf weniger Fläche: Übersichtlicher wird das Messechaos dadurch nicht gerade. Wir behalten den Überblick.

09.03.2005, 18:01 Uhr
CeBIT© CeBIT

Jetzt ist es wieder soweit: heute startet auf dem Messegelände in Hannover wieder die weltgrößte Computermesse CeBIT. Bundeskanzler Gerhard Schröder öffnet abends offiziell die Tore zu den diesjährigen Technik-Wunderwerken.
Total digital
Die Deutsche Messe AG frohlockt, dass die Messe noch transparenter (oder soll man sagen, übersichtlicher?) als in der Vergangenheit einen Überblick über die neuen Arbeits- und Lebenswelten geben soll. Die digitale Revolution wird wie immer unser Arbeiten, Lernen und Leben sowie unsere Freizeit in Zukunft prägen und auf der CeBIT kann man all das schon jetzt sehen. Toll.
Messe international
Unbestritten ist der internationale Stellenwert der Messe. Das zeigt auch in diesem Jahr die Ausstellerzahl: Insgesamt 6.270 Firmen aus 69 Ländern haben sich für die Messe angemeldet - das sind rund 160 Aussteller mehr als vergangenes Jahr. Aber ebenso wie die präsentierten Technik-Träume zumeist immer kleiner und kompakter werden, so geht es auch der CeBIT: Die Ausstellungsfläche verringerte sich, trotz Rekord-Teilnehmerzahlen, um knapp 3.000 Quadratmeter.
Die Messe AG ist, wie der Name schon sagt, eine Aktiengesellschaft. Als solche liebt sie große und vor allem schwarze Zahlen. Besondere Rekorde gibt es daher natürlich auch dieses Jahr zu vermelden. Es kommen 3.293 Aussteller aus dem Ausland, davon 1.677 aus dem asiatisch-pazifischen Raum. Die führende ausländische Ausstellernation ist erneut Taiwan mit 777 Unternehmen. China ist mit 310 Firmen vertreten, gefolgt von den USA mit 209, Südkorea mit 202, Großbritannien mit 193 und Hongkong mit 176 Ausstellern.
Neue Struktur
Aussteller, Besucher und Journalisten können sich auf eine transparente und erlebbare CeBIT freuen - das zumindest verspricht der Veranstalter. Denn die CeBIT wurde neu strukturiert. Themen statt Produktgruppen sollen die Messe gliedern. "Konvergenz", Vernetzung" und "Integration" heißen die drei Schwerpunkte, denn in der Branche dreht sich alles um das Zusammenwachsen der Komponenten und Systeme. Im Bereich "Communications" dreht sich alles um die Welt der Telekommunikation mit ihren neuen Technologien für Festnetz-, Mobiltelefonie und Netzwerke wie UMTS, GPRS, VoIP oder WLAN. Bei "Digital Equipment and Systems" steht intelligente Technik der neuen Computer-Generation im Vordergrund. Speichertechnologien, Prozessoren, digitale Unterhaltung und Büroautomation prägen diesen Ausstellungsbereich.
"future parc"
Weitere Ausstellungsbereiche sind "Banking & Finance" mit Komplettlösungen für das Finanz- und Kreditwesen, der "future parc" mit Lösungen aus Forschung und Wissenschaft sowie der "Public Sector Parc" mit eGovernment-Lösungen für Kommune, Staat und öffentliche Einrichtungen. Unter dem Stichwort "Business Processes" finden Besucher Lösungen und Dienstleistungen für IT-gestützte Geschäftsabläufe.
Wo liegt der Trend?
Voice-over-IP (VoIP), Produkte aus dem Bereich Home Entertainment und das zukünftige Leben im digitalen, vernetzten Haus werden nur einige Trendsetter der diesjhrigen Messe sein. Spannende Neuigkeiten verspricht nach wie vor der Bereich mobile Kommunikation, speziell mit den neuen UMTS-Anwendungen und entsprechenden multimedialen Handys, mobilen Internet-Services sowie aktuellen WLAN-Applikationen.
Das Team von onlinekosten.de wird auch in diesem Jahr live von der CeBIT berichten und hält Sie in einem CeBIT-Special über das Neueste vom Neuen auf dem Laufenden.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang