News

Weiterer "iOS 8"-Bug: Zurücksetzen der Einstellungen löscht Dateien in iCloud

Apples neues mobiles Betriebssystem iOS 8 glänzt seit dem Erscheinen Mitte September vor allem mit etlichen Bugs. Aktuell berichten Nutzer über einen Fehler beim Zurücksetzen der Einstellungen: iWorks-Dateien in Apples Online-Speicher iCloud werden versehentlich gelöscht.

30.09.2014, 14:35 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Mit dem neuen iOS 8 hat Apple bei zahlreichen Nutzern für Verärgerung gesorgt. Nachdem die am 17. September veröffentlichte Version iOS 8.0 für Empfangsprobleme und verkürzte Akkulaufzeit gesorgt hatte, schob Apple nach wenigen Tagen ein Update auf iOS 8.0.1 nach. Doch die Aktualisierung sorgte ebenfalls für Probleme: die neuen iPhones waren nach dem iOS 8.0.1 Update ohne Netz. In der vergangenen Woche reagierte Apple und veröffentlichte iOS 8.0.2. Doch weiterhin werden Bugs gefunden.

iWorks-Dateien beim Zurücksetzen von iOS 8-Einstellungen gelöscht

Im Macrumorforum berichten Nutzer aktuell über Probleme mit iCloud. Wer die Einstellungen von iOS 8 zurücksetzt, löscht damit offenbar unbeabsichtigt auch alle iWorks-Dateien in Apples Online-Speicher iCloud. Eigentlich sollten diese Daten nicht vom Zurücksetzen betroffen sein. Ein entsprechender Hinweis beim Zurücksetzen weist die Nutzer sogar noch einmal darauf hin. Hier muss der US-Konzern schnellstens Abhilfe schaffen.

Immerhin arbeitet Apple bereits unter Hochdruck an der nächsten Version iOS 8.1. Der iPhone-Hersteller hat in der Nacht zum Dienstag eine erste Beta-Version für registrierte Entwickler auf seinen Servern bereitgestellt.

Apple hat zwei schwere Wochen hinter sich. Und reagiert derzeit offenbar dünnhäutig auf Kritik, wie unser Blog BASIC thinking in einem aktuellen Beitrag berichtet:
Kritisches Bentgate-Video: Apple entzieht “Computerbild” Testgeräte und Event-Einladungen

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang