IT-Sicherheit

Weitere Netgear-Router mit kritischer Lücke - Not-Update installieren

Wie Netgear mitteilt, sind noch zahlreiche weitere WLAN-Router von der schweren Sicherheitslücke betroffen. Für acht der zwölf betroffenen Modelle hat der Hersteller nun ein Not-Update bereitgestellt.

Marcel Petritz, 14.12.2016, 14:30 Uhr (Quelle: DPA)
Netgear© Netgear

Berlin - Die seit Wochenanfang bekannte schwere Sicherheitslücke in WLAN-Routern von Netgear betrifft mehr als die zunächst drei genannten Modelle. Insgesamt seien ein Dutzend Router verwundbar, wie der Hersteller mitteilt.

Not-Updates stehen bereit

Neben den bereits bekannten Serien R7000, R6400 und R8000 sind demnach auch die Modelle R6250, R6700, R6900, R7100LG, R7300DST, R7900, D6220, D6400 und D7000 angreifbar. Sicherheitsforschern zufolge genügt ein Besuch auf einer manipulierten Webseite, damit Angreifer den jeweiligen Router übernehmen können.

Für acht der zwölf betroffenen Modelle (R6250, R6400, R6700, R7000, R7100LG, R7300DST, R7900 und R8000) hat Netgear deshalb bereits schnelle Not-Updates (Beta-Firmware), die Nutzer sofort installieren sollten. Beta-Firmware für die übrigen Modelle will Netgear nach eigenen Angaben so schnell wie möglich veröffentlichen.

Produktpalette wird geprüft

Deshalb sollten Besitzer eines Netgear-Routers regelmäßig die Support-Seite des Herstellers rund um die Sicherheitslücke besuchen - auch weil Netgear nicht ausschließen kann, dass noch weitere Modelle hinzukommen. Derzeit werde die gesamte Produktpalette auf die Schwachstelle hin untersucht.

Den Download der Not-Updates findest du unter den weiterführenden Links.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang