News

Webhosting im November: Kalte Tage, heiße Preise

Während die Temperaturen vor der Tür fallen, heizen die Webhoster mit Rabatten, neuen Server-Tarifen und heißen Preisen kräftig ein. Alle Details und Konditionen zeigt unsere Übersicht.

03.11.2010, 10:01 Uhr
Internet© arquiplay77 / Fotolia.com

Während die Temperaturen vor der Tür fallen, heizen die Webhoster innen kräftig ein: heiße Preise, Rabattaktionen und neue Tarife sorgen nicht nur bei Schnäppchenjägern für ein warm-wohliges Gefühl. Alle Details und Konditionen zeigt unsere Übersicht. Wie üblich richtet sich die Zusammenstellung vorwiegend an Privatkunden, Selbstständige und kleinere Unternehmen.


Übersicht

1. 1blu: Dedizierter Server mit Rabatt
2. EUserv: Webspace-Spezial & neue Root-Modelle
3. Greatnet.de: .at-Domains ein Jahr gratis
4. Hetzner Online: Neue Root Server
5. Hosteurope: "WebPack 3.0 M" ohne Grundgebühr
6. netcup: .it-Domains zum Sonderpreis
7. Strato: Neue Tarife, gesunkene Preise

Anfang Oktober startete der Berliner Webhoster 1blu seinen neuen dedizierten Premium-Server "1blu-DedicatedServer XE" auf Linux-Basis zum Preis von regulär 99 Euro monatlich. Im Rahmen der Einführung kommen auch satte Rabatte nicht zu kurz: So senkt 1blu den Monatspreis bei Bestellung bis Ende November in den ersten drei Monaten auf lediglich 29 Euro.

Der XE-Server ist am Internetaustauschknoten DE-CIX in Frankfurt am Main angesiedelt und verfügt über einen Sechs-Kern-Prozessor vom Typ AMD Opteron 4170HE, 8 Gigabyte (GB) RAM, fünf eigene IP-Adressen, 1.000 GB Festplatten-Speicher im RAID-1-Modus, eine unlimitierte Anzahl von MySQL-Datenbanken sowie eine Traffic-Flatrate. Als Betriebssystem dient Ubuntu 10.04 LTS. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt wahlweise drei oder zwölf Monate. Wer sich für die kürzere Bindungsfrist entscheidet, zahlt eine Einrichtungsgebühr von 89 Euro; bei längerer Laufzeit verringern sich die einmaligen Setup-Kosten auf nur noch 9,90 Euro.

Bei EUserv gibt es auch im November einen Spezialtarif für Schnäppchenjäger. Für lediglich 0,99 Euro monatlich bietet der Hermsdorfer Webhoster mit dem bis Ende Dezember gültigen Angebot "Webspace .DE-Special 2010" eine beachtliche Palette an Leistungen: 1 GB Webspace, unbegrenztes Transfervolumen, eine .de-Domain, ein E-Mail-Postfach mit bis zu zehn Adressen inklusive Spam- und Virenschutz, FTP-Zugang sowie weiteren Profi-Features wie PHP5 oder eine MySQL4/5-Datenbank. Auch ein tägliches Backup der Daten ist inbegriffen. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt zwölf Monate mit drei Monaten Kündigungsfrist. Eine Einrichtungsgebühr fällt nicht an. Mehr für weniger gibt es bis Ende November auch bei den Root Servern. Hier wird bei Verträgen mit zwölf Monaten Laufzeit ebenfalls die komplette Setup-Gebühr erlassen. Je nach Modell spart der Kunde dabei zwischen 49 und 99 Euro.

Einen Ausblick in das kommende Jahr gewährt EUserv zudem mit seinen neuen Server-Modellen für 2011. Den Anfang macht die überarbeitete "Prime64-Server-Serie" für kleine bis mittelgroße Anwendungen zu Monatspreisen zwischen 59,95 und 129,95 Euro. Alle Server verfügen über einen AMD-Prozessor vom Typ Phenom II X6 1055T mit sechs Kernen und jeweils 2,8 Gigahertz (GHz) Taktrate. Der Arbeitsspeicher variiert je nach Ausführung zwischen 8, 12 und 16 GB. Die Festplattengrößen belaufen sich auf bis zu 2000 GB; ein SSD-Modell speichert bis zu 120 GB. Über die sogenannte "Professional-Option" lassen sich weitere Features wie zusätzliche IP-Adressen oder Festplatten flexibel gegen Aufpreis hinzubuchen. Jeder Prime64-Server ist wahlweise in den Anbindungsstufen 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) und 1 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) erhältlich. Wer bis zum 30. November bestellt, spart die Hälfte der regulären Einrichtungskosten von 99 Euro.

Greatnet.de: .at-Domains ein Jahr gratis

Greatnet.de zieht im November die Spendierhosen an: Bis Monatsende ist jede gebuchte .at-Domain inklusive E-Mail-Postfach in der ersten Mindestvertragslaufzeit von einem Jahr komplett gratis. Auch die Einrichtung kostet keinen Cent. Pro Kunde können maximal zehn österreichische Top Level Domains bestellt werden. Nach Ablauf des Aktionszeitraums kosten diese pro Stück 1,99 Euro monatlich.

Wer bisher bei Hetzner Online nach virtuellen Servern Ausschau hielt, wurde enttäuscht. Nun hat der Webhoster aber ebenfalls drei vServer in seine Produktpalette aufgenommen und gleichzeitig seine Gesamtbandbreite auf 152 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) erhöht. Die neuen vServer-Modelle verfügen über Single-Core-CPU, feste IP-Adresse, Netzwerkanbindung mit 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) und sind ausnahmslos ohne Mindestvertragslaufzeit buchbar. Die kleinste Ausführung "VQ 7" kommt mit 512 Megabyte (MB) Arbeitsspeicher, 20-Gigabyte-Festplatte und 1 Terabyte (TB) Inklusivtraffic. Die monatliche Betriebspauschale beträgt 7,90 Euro. Wer es eine Nummer größer mag, erhält mit dem "VQ 12" ein Midsize-Angebot für 12,90 Euro pro Monat. Ausgestattet ist der Mittelklasse-Server mit 1 Gigabyte (GB) RAM, einer Festplatte mit 40 GB und 2 TB Transfervolumen.

Die doppelten Leistungswerte liefert der "VQ 19" mit 4 TB Traffic, 80 GB Festplatte und 2 GB RAM. Monatspreis der Top-Ausführung: 19,90 Euro. Die Einrichtungsgebühr beträgt pro vServer ebenfalls einmalig 19,90 Euro. Eine Überschreitung des Traffic-Limits zieht zwar keine Extrakosten nach sich, allerdings drosselt Hetzner Online die Anbindung pro vServer für den Restmonat auf 10 Mbit/s. Einen Ausweg bieten zusätzliche Pakete mit Transfervolumen: pro Extra-TB werden 6,90 Euro fällig.

Hosteurope buhlt mit einer neuen Rabattaktion um Webhosting-Neukunden: Wer sich bis Ende des Jahres für das "WebPack 3.0 M" entscheidet, zahlt in den ersten drei Monaten der einjährigen Vertragslaufzeit keine Grundgebühr. Der reguläre Monatspreis nach Ablauf des Rabattzeitraums beträgt 3,49 Euro. Eine Einrichtungsgebühr von vergleichsweise hohen 14,99 Euro wird allerdings generell fällig. Zudem umfasst die Ausstattung zwar 2 GB Webspace, Traffic-Flat, zwei MySQL-Datenbanken, zehn FTP-Zugänge, 150 E-Mail-Postfächer, SSL-Proxy und Skriptsprachen wie PHP5, Python oder Ruby. Eine Domain ist jedoch nicht enthalten und muss ab 0,50 Euro separat hinzugebucht werden. Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten ist der telefonische Support bei Hosteurope dafür rund um die Uhr per 0800-Nummer kostenlos erreichbar.

Als Länderdomain steht .it zwar eigentlich für Italien, eignet sich aber ebenso als Endung für Webadressen von IT-Unternehmen. Bei deutschen Webhostern sind günstige Italo-Domains allerdings eher selten erhältlich.

Eine Ausnahme ist der süddeutsche Webhoster netcup. Dieser hat bereits Ende Oktober eine neue Aktion gestartet und gewährt auf jede .it-Domain satte 50 Prozent Rabatt. Statt regulär 2 wird pro gebuchter Webadresse so lediglich 1 Euro pro Monat fällig. Der verminderte Monatspreis bleibt auch bei Verlängerung der einjährigen Vertragslaufzeit bestehen. Eine Einrichtungsgebühr fällt nicht an.

Der Berliner Webhoster Strato startet ebenfalls gut gerüstet in den November und präsentiert zum Monatswechsel neben zahlreichen Rabattaktionen auch einige Neuheiten. Seine offizielle Premiere feiert etwa der neue "Strato AppWizard". Das Tool ist ab sofort in allen PowerPlus-Paketen enthalten und ermöglicht die Installation diverser Open-Source-Anwendungen per Mausklick. Über einen Update-Service lassen sich alle Programme auf dem aktuellen Stand halten. Generell zur Auswahl stehen die Blog-Software Wordpress, das Foren-Programm phpBB und die Bildergalerie Gallery. Darüber hinaus stellt Strato in den Paketen "PowerPlus L" und "PowerPlus XL" die Content-Management-Systeme (CMS) Joomla und Typo3 sowie das kommerzielle Shop-System xt:Commerce Veyton 4.0 im Wert von 350 Euro zur Verfügung. Dieses ermöglicht die Erstellung und Verwaltung eigener Online-Shops. Auch zwei Design-Vorlagen sind dabei inklusive.

Unverbindlich ausprobieren lässt sich der "AppWizard" im Rahmen einer 90-tägigen kostenlosen Testperiode des Profi-Tarifes "PowerPlus L". Dessen reguläre Ausstattung umfasst unter anderem acht Domains, 5 GB Webspace, Traffic-Flat, zehn FTP-Zugänge, 500 E-Mail-Postfächer, zehn MySQL-Datenbanken und Skriptsprachen wie PHP5, Perl, Python und Ruby. Bei Nutzung des Testaccounts ergeben sich allerdings einige Einschränkungen. So ist es etwa nicht möglich, E-Mail-Adressen anzulegen. Auch ist vorerst nur eine Domain registrierbar. Während des dreimonatigen Free Trial kann der Kunde dafür jederzeit kündigen. Nutzt er das Angebot hingegen weiter, wird der Probezugang automatisch in einen normalen Vertrag mit halbjährlicher Laufzeit und einem Monatspreis von 14,90 Euro umgewandelt. Die Einrichtungsgebühr in Höhe von 14,90 Euro entfällt. Wer eines der übrigen PowerPlus-Pakete buchen will oder auf den Testzeitraum verzichtet, profitiert von hohen Rabatten für Neukunden. So verzichtet Strato in der ersten Mindestvertragslaufzeit von sechs Monaten auf die Grundgebühr und verlangt lediglich die einmalige Einrichtungspauschale von 14,90 Euro. Anschließend kostet die kleinste Ausführung "PowerPlus" monatlich 6,90 Euro; das Premium-Angebot "PowerPlus XL" hingegen 24,90 Euro.

Neue "Foto&VideoWeb"-Tarife und gesenkte vServer-Preise

Ebenfalls neu sind die Tarife "Foto&VideoWeb" und "Foto&VideoWeb XL", welche die bisherigen Einzelangebote "FotoWeb" und "VideoWeb" ersetzen. "Foto&VideoWeb" kommt mit einer Domain, fünf Seiten im Homepage-Baukasten LivePages, Traffic-Flat sowie 25 E-Mail-Postfächern. Das Paket bietet Platz für 120 Minuten Videos in TV-Qualität und 1.000 Fotos. Enthalten sind ebenso die Features des Strato Mediencenters wie Kommentarfunktionen, Gästebuch oder Online-Bildbearbeitung. Die monatlichen Kosten belaufen sich auf 2,50 Euro; die Einrichtungsgebühr auf 5 Euro. Die XL-Version bietet Raum für 360 Minuten Videos sowie 2.000 Fotos und kommt mit zehn LivePages-Seiten, Blog, Domain, Traffic-Flatrate und 50 E-Mail-Postfächern; monatlicher Preis: 4,50 Euro. Für beide Varianten verlangt Strato eine zwölfmonatige Bindung.

Ihre Ansprüche gesenkt haben die Berliner hingegen im Bereich der vServer und drehen die Preisschraube für die Modelle "V Power Server S", "V-Power Server L" und "V Power Server XL" dauerhaft nach unten. Der kleinste Server kostet damit 7,90 statt 9,90 Euro pro Monat, die L-Version sinkt von 24,95 auf 29,95 Euro monatlich und die XL-Ausführung ist ab sofort für 34,95 statt 39,95 Euro zu haben. Weitere Details zu Ausstattung und Vertragsbedingungen finden sich auf der Strato-Homepage.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang