News

Webhosting im Juni: Weltmeisterliche Preisduelle

Webhosting im Juni steht im Zeichen der nahenden Fußball-WM. Die Webhoster haben neben Spezialtarifen einige Sonderaktionen aufgelegt und liefern sich weltmeisterliche Preisduelle.

02.06.2010, 10:03 Uhr
Netzwerk© TheSupe87 / Fotolia.com

Der Juni steht ganz im Zeichen der bevorstehenden Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika. Angesichts des sportlichen Groß-Ereignisses locken die Webhoster mit Sonderaktionen und Spezialtarifen. Aber auch abseits des runden Leders gibt es eine bunte Mischung von Produkt-Neuheiten und Rabatten. Wie üblich richtet sich die Webhosting-Übersicht vorwiegend an Privatkunden, Selbstständige und kleinere Unternehmen.

Übersicht

1. 1&1: Homepage-Tarife 3 Monate kostenlos
2. 1blu: Monatsangebot "1blu-Homepage Unlimited"
3. Candan: Spezialtarif zur Fußball-WM
4. Greatnet.de: WM-Sonderaktion mit Rabatten
5. Hetzner Online: Spenden für Südafrika
6. Host Europe: Webspace-Pakete überarbeitet
7. [netclusive]: Bis zu 6 Monate keine Grundgebühr
8. Strato: Neue Backup-Features, Server & Rabatte

Bei 1&1 gibt es auch im Juni ausgewählte Webhosting-Tarife 3 Monate lang für lau. Danach kosten "1&1 Homepage Perfect", "1&1 Homepage Business" und "1&1 Homepage Business Pro" zwischen 6,99 Euro und 29,99 Euro monatlich. Hinzu kommt je nach Paket eine einmalige Einrichtungsgebühr von 9,60 Euro beziehungsweise 14,90 Euro. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt generell 12 Monate.

Wie bereits im Mai bietet 1blu auch im Juni den Tarif "1blu-Homepage Unlimited" für 1 Euro monatlich innerhalb der ersten Vertragslaufzeit von 6 Monaten. Danach kostet das Webspace-Paket 8,90 Euro pro Monat. Es besteht aus vier Domains, 5 Gigabyte (GB) Webspace, Traffic-Flat und 600 E-Mail-Postfächern mit insgesamt 50 GB Speicher. Auch PHP5, Perl/CGI, Python, SSI, Cronjobs, SSL-Proxy und 15 MySQL5-Datenbanken sind mit an Bord. Die Zahl der möglichen FTP-Zugänge unterliegt keiner Begrenzung. Die einmalige Einrichtungsgebühr von regulär 9,90 Euro entfällt.

Mit einem Spezialtarif stimmt der Webhoster Candan seine Kunden auf die bevorstehende Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika ein. Das Paket "WM-2010" enthält neben 650 Megabyte (MB) Webspace und unbegrenztem Transfervolumen unter anderem eine Domain, zehn Subdomains, 40 E-Mail-Accounts mit Spamfilter und Virenscanner sowie einen FTP-Zugang mit Web-Interface.

Für vielseitige Funktionalität sorgen drei MySQL-Datenbanken, PHP4/5 und Perl/CGI. Der Sondertarif kostet 2 Euro monatlich und ist ohne Einrichtungskosten buchbar. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 12 Monate. Wer sich schnell entscheidet, profitiert womöglich zusätzlich. So verspricht Candan den ersten 20 Bestellern ein WM-Überraschungspaket.

Auch bei Greatnet.de stehen die kommenden Wochen ganz im Zeichen des runden Leders. In einer WM-Sonderaktion gewährt der Webhoster Neukunden Rabatte von bis zu 239,88 Euro. Einzige Voraussetzung ist die Bestellung eines Hosting-Paketes vom 1. Juni bis spätestens zum Anpfiff des WM-Finales am 11. Juli um 20:30 Uhr beziehungsweise vorzeitigen Ausscheiden des deutschen Teams.

Zur Auswahl stehen fünf Tarife mit Mindestvertragslaufzeiten von jeweils 12 Monaten und Monatspauschalen von 0,99 bis 19,99 Euro. Die Höhe der jeweiligen Gutschrift richtet sich dabei allein nach dem Erfolg der Nationalmannschaft und bezieht sich ausschließlich auf die monatliche Grundgebühr. Erreicht die deutsche Auswahl das Viertelfinale, gewährt Greatnet.de einen Rabatt für 3 Monate. Steht Löw's Truppe im Halbfinale, erstreckt sich die Entgeltbefreiung auf volle 6 Monate.

Schaffen es die deutschen Kicker sogar bis ins Finale, dürfen sich Greatnet.de-Kunden über eine Rückzahlung für 9 Monate freuen und Webspace für ein volles Jahr kostenfrei gibt es, wenn der WM-Titel nach Deutschland geholt wird. Generell nicht erstattet werden die einmaligen Setup-Kosten von 4,99 Euro pro Tarifpaket.

Der süddeutsche Webhoster Hetzner Online startet im Juni eine WM-Aktion der besonderen Art. In Zusammenarbeit mit der christlichen Non-Profit-Organisation Habitat for Humanity baut das Unternehmen in Südafrika nach eigener Aussage im Rahmen der Initiative Youth Build 2010 zahlreiche Häuser für hilfsbedürftige Menschen. Die nötigen Finanzmittel sollen dabei unter anderem von allen Kunden kommen, die während der Fußball-WM vom 11. Juni bis 11. Juli ein Server-Paket ordern.

Hetzner Online: Spende mit Setup-Gebühren

Während dieser Zeit wird die pro Server fällige Einrichtungspauschale laut Initiatoren automatisch in das Projekt investiert - pro Root Server beispielsweise 149 Euro. Den Bau der Häuser übernehmen mehr als 900 freiwillige Jugendliche aus der ganzen Welt. Der Webhoster will dabei mindestens zwei Drittel der benötigten Gelder für den Bau von 15 Häusern in der Provinz Western Cape zur Verfügung stellen. Über den Baufortschritt informiert Hetzner Online auf dem Blog wintermaerchen.hetzner.de.

Bestellungen sind unter robot.your-server.de/order möglich. Wer zudem direkt spenden will, findet unter www.hfhd.de/spenden.html ein entsprechendes Formular - Verwendungszweck: "Hetzner Youth Build 2010".

Mit Webpack 3.0 ins Web 2.0 – so lautet das Motto ab sofort bei Host Europe. Mit vier überarbeiteten Webspace-Paketen buhlt das Kölner Unternehmen ab Juni um neue Kunden. Alle Tarife verfügen ab sofort über eine Traffic-Flatrate und versprechen viel Leistung für wenig Geld.

Für Einsteiger bietet Host Europe den Tarif "Webpack S 3.0" mit 12 Monaten Mindestvertragslaufzeit. Für monatlich 1,49 Euro gibt es 500 Megabyte (MB) Speicher, 50 E-Mail-Accounts mit 200 Adressen sowie fünf FTP-Zugänge. Wer Wert auf Profi-Features wie PHP oder MySQL legt, wird allerdings nicht fündig. Diese beinhaltet erst das "Webpack M 3.0" für 3,49 Euro pro Monat und ebenfalls einjähriger Laufzeit. Neben 2 Gigabyte (GB) Webspace, zehn FTP-Accounts, 150 E-Mail-Konten mit 600 Adressen und 15 GB Gesamtspeicher finden sich hier unter anderem zwei MySQL-Datenbanken sowie PHP5, Python, Ruby, TCL, CGI und SSI.

Der Profi-Bereich beginnt mit dem "Webpack L 3.0" für 4,99 Euro monatlich und 5 GB Webspace. Zur weiteren Ausstattung zählen etwa zehn MySQL-Datenbanken, 15 FTP-Zugänge sowie 500 E-Mail-Accounts mit 1.000 Adressen. Auch PHP5, Python, Ruby, TCL, CGI und SSI sind selbstverständlich mit an Bord. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 3 Monate. Noch mehr Leistung verspricht nur das "Webpack XL 3.0" für 9,99 Euro monatlich. Der monatlich kündbare Premium-Tarif kommt mit PHP und Co., 10 GB Webspace, 20 FTP-Zugängen und MySQL-Datenbanken sowie 1.000 E-Mail-Konten mit 1.500 Adressen und insgesamt 25 GB Speicherplatz.

Getrübt wird das Gesamtbild jedoch durch eine recht hohe Setup-Gebühr pro Paket von jeweils 14,99 Euro – lediglich bei einem Providerwechsel ist die Einrichtung kostenfrei. Ein zweites Ärgernis sind die selbst in den Profi-Tarifen fehlenden Inklusiv-Domains. Diese schlagen jeweils mit mindestens 50 Cent pro Monat extra zu Buche.

[netclusive] kommt wie 1&1 aus Montabaur und ist ebenfalls seit mehreren Jahren im Internetgeschäft aktiv. Im Juni präsentiert der Webhoster seine neu konzipierten virtuellen Servermodelle auf Intel-Xeon-Basis und lockt Neukunden bis Monatsende mit satten 6 Monaten Rabatt auf die monatliche Grundgebühr. Als Einsteigerangebot fungiert dabei der vServer "VPS L" mit bis zu 2 Gigabyte (GB) RAM, 35 GB Festplattenspeicher, 5.000 GB monatlichem Transfervolumen und einer Domain sowie IP-Adresse.

[netclusive]: Hohe Rabatte auf die Grundgebühr

Für etwas höhere Ansprüche bietet [netclusive] den vServer "VPS XL" mit maximal 4 GB Arbeitsspeicher, 65 GB Festplatte, 5.000 GB Inklusiv-Traffic, IP-Adresse, Domain und SSL-Zertifikat. Wer ein Maximum an Leistung erwartet, erhält mit dem High-End-Modell "VPS XXL" bis zu 8 GB RAM, 95 GB Festplattenspeicher, 5.000 GB Datenvolumen, SSL-Zertifikat, IP-Adresse und eine Domain. Als Betriebssysteme stehen jeweils Debian, Ubuntu, CentOS, Fedora oder openSUSE zur Auswahl. Alle vServer sind zudem auf Wunsch als Managed Server oder Root Server buchbar und kosten regulär zwischen 12,99 Euro und 29,99 Euro pro Monat. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Eine Einrichtungsgebühr fällt nicht an.

Weitere Preisnachlässe gibt es im Bereich Webhosting. So kostet das Privatnutzer-Paket "user 3.0" in den ersten 3 Monaten der Vertragslaufzeit keinen Cent. Danach werden monatlich 3,99 Euro fällig. Es verfügt über 750 Megabyte (MB) Webspace, zwei Domains, Traffic-Flatrate, FTP-Zugang, zwei MySQL-Datenbanken und 100 E-Mail-Adressen mit Spam- und Virenschutz. Profi-Features wie PHP4/5, Cronjobs oder CGI sind ebenfalls enthalten.

Im Business-Bereich gilt der gleiche Rabatt zudem für den Tarif "professional 3.0" mit 5 GB Webspeicher, fünf Domains, Traffic-Flat, 1.000 E-Mail-Adressen, zehn MySQL-Datenbanken und Cronjobs sowie SSL-Proxy, PHP4/5 und CGI-Unterstützung. Nach Ablauf der ersten 3 Gratis-Monate kostet das Paket monatlich 9,99 Euro. Die Vertragslaufzeit beträgt bei beiden Tarifen wahlweise 12 oder 24 Monate. Wer die kürzere Bindungsfrist wählt, zahlt zusätzlich 9,99 Euro Einrichtungspauschale.

Bei Strato tobt die übliche Rabattschlacht auf fast alles: So gibt es etwa das Hosting-Paket "PowerPlus L" 12 Monate lang zum halben Preis. Statt regulär monatlich 14,90 Euro werden lediglich 7,45 Euro fällig. Die Ausstattung umfasst unter anderem acht Domains, 5 GB Webspace, Traffic-Flat, zehn FTP-Zugänge, 500 E-Mail-Postfächer sowie sämtliche Profi-Funktionen wie zehn MySQL-Datenbanken, PHP5, Perl, Python und Ruby. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 1 Jahr; die einmalige Setup-Pauschale 14,90 Euro.

Neuigkeiten hat die Telekom-Tochter bei ihren vServern zu vermelden. Bereits seit Ende Mai stehen bei den Strato "V-PowerServern" die neuen Backup-Funktionen BackupControl Advanced und BackupControl Pro gegen Aufpreis zur Verfügung. Mit Advanced wird die Standard-Backup-Funktionalität um drei weitere Optionen ergänzt. Für 2,90 Euro zusätzlich im Monat lassen sich Backup-Zeitpunkte auch individuell festlegen, Sofort-Backups werden möglich und die Aufbewahrungszeit von Sicherungen ist auf bis zu 3 Monate erweiterbar. Zwei weitere Features bietet Pro für 4,90 Euro im Monat. Damit können maximal vier Backups dauerhaft gespeichert werden. Zudem lässt sich die Bootfähigkeit von Backups prüfen.

BackupControl bietet auch der erst seit kurzem bei den Berlinern erhältliche "MultiServer 2". Der dedizierte Server lässt sich gleichzeitig als Produktiv- sowie Testsystem einsetzen und erlaubt die Einrichtung von bis zu vier virtuellen Maschinen. Die zugrundeliegende Hardware besteht aus einem AMD Opteron TM 1214 HE Prozessor, 2 GB RAM und zwei Festplatten im RAID1-Verbund mit jeweils 400 GB Speicherplatz. Die Leistung des Gesamtverbundes lässt sich frei auf die generierten vServer verteilen, denen jeweils auch eine eigene IP-Adresse zugeordnet werden kann. Die monatlichen Kosten betragen 39 Euro. Es gibt keine Mindestvertragslaufzeit oder Einrichtungsgebühr.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang