News

Webhosting im Juli: Spar-Server für Sonnen-Surfer

In Kürze beginnt vielerorts die Urlaubszeit. Zuvor drehen die Webhoster allerdings noch einmal kräftig auf und präsentieren nicht nur neue Tarif-Angebote, sondern auch so manches Schnäppchen. Alle Details verrät unsere Juli-Übersicht. (Update)

03.07.2011, 09:01 Uhr
Datenübertragung© envfx / Fotolia.com

In Kürze beginnt vielerorts die Urlaubszeit. Zuvor drehen die Webhoster allerdings noch einmal kräftig auf und präsentieren nicht nur neue Tarif-Angebote, sondern auch so manches Schnäppchen. Offeriert werden günstige Domains, Server-Specials und Webspace-Pakete mit einigem Sparpotential. Alle Details verrät unsere Juli-Übersicht. Wie üblich richtet sich die Zusammenstellung vorwiegend an Privatkunden, Selbstständige und kleinere Unternehmen.


Übersicht

1. 1&1: Dual-Hosting bis zwölf Monate gratis
2. 1blu: Neuer Flex-Tarif "1blu-cloudHomepage"
3. Alfahosting: Domain-Wechselprämie verdoppelt
4. domainfactory: Rabatte für Server-Neukunden
5. EUserv: Keine Setup-Gebühr bei Root Servern
6. Greatnet: "Sun"-Webspace-Special verlängert
7. Hetzner Online: Root Server dauerhaft günstiger
8. LeaseWeb: Neue Server-Linie erhältlich
9. netcup: Zwei Juli-Schnäppchen warten
10. Strato: Grund- und Setup-Gebühren sparen
11. WebWide: Hosting-Paket ein Jahr kostenfrei

Seit Mai hat 1&1 seine neuen Dual-Hosting-Pakete im Programm, die ein Höchstmaß an Ausfall- und Datensicherheit versprechen. Durch eine georedundante Speicherung sämtlicher Inhalte in räumlich getrennten und nahezu in Echtzeit synchronisierten Rechenzentren beträgt die durchschnittliche Verfügbarkeit gehosteter Websites und Server 1&1 zufolge 99,99 Prozent. Anfang Juni konnte onlinekosten.de zwei der Anlagen besichtigen - eine davon in einem ehemaligen Atombunker der kanadischen Luftwaffe - und sich von den umfangreichen Schutzmaßnahmen selbst ein Bild machen. Wer darauf vertraut und seine Daten dem "dualen System" der United-Internet-Tochter überantworten will, hat derzeit vier entsprechende Tarife zur Auswahl - einer davon mit praktisch unbegrenzten Ressourcen: "1&1 Dual Basic", "1&1 Dual Perfect", "1&1 Dual Advanced" und "1&1 Dual Unlimited". Bei Buchung bis Ende August winken satte Rabatte auf die monatliche Grundgebühr. Jedes Paket kommt inklusive Traffic-Flatrate, mehreren Domains, FTP-Zugängen sowie MySQL-Datenbanken und kann auf Linux- oder Windows-Basis betrieben werden. Auch diverse Skriptsprachen werden unterstützt. Nutzer, die sich hier für die Open-Source-Variante entscheiden, profitieren allerdings nicht nur von einem geringeren Monatspreis, sondern haben zusätzlich Zugriff auf 65 verschiedene kostenfreie Click&Build-Applikationen.

Das größte Sparpotential bietet dabei "1&1 Dual Perfect", denn hier erlässt 1&1 in den ersten zwölf Monaten der zweijährigen Mindestvertragslaufzeit die gesamte Grundgebühr. Anschließend sind für die Linux-Version monatlich 9,99 Euro sowie die Windows-Ausführung 12,99 Euro zu zahlen. Hinzu kommt eine einmalige Setup-Gebühr von 9,60 Euro, die bei Vertragsabschluss fällig wird. Die Ausstattung umfasst unter anderem 5 GB Speicherplatz, sechs Inklusiv-Domains, 500 E-Mail-Accounts, zehn beziehungsweise unter Windows fünf MySQL-Datenbanken sowie 20 FTP-Zugänge. Alle übrigen Pakete werden mit lediglich drei Gratis-Monaten vermarktet, verfügen allerdings auch über eine geringere Mindestlaufzeit von einem Jahr. Das Einstiegsangebot "Dual Basic" enthält mit Linux unter anderem 4 Gigabyte (GB) Webspace, vier Domains, 300 E-Mail-Postfächer, fünf MySQL-Datenbanken und fünf FTP-Zugänge. Die reguläre Grundgebühr beträgt 6,99 Euro pro Monat. Mit Windows-Betriebssystem stehen nur eine MySQL-Datenbank sowie andere Skriptsprachen zur Verfügung; hier beträgt der Monatspreis 9,99 Euro. Die einmalige Einrichtungsgebühr beläuft sich auf jeweils 9,60 Euro.

"1&1 Dual Unlimited" mit unbegrenzten Leistungsmerkmalen

Das Paket "1&1 Dual Advanced" kostet nach dem Gratis-Quartal monatlich 14,99 Euro. Neben 10 GB Webspace und acht Domains sind hier 1.000 E-Mail-Postfächer, 20 MySQL-Datenbanken und 50 FTP-Accounts inklusive. Windows-basiert kostet "Advanced" mit zehn MySQL-Datenbanken regulär 19,99 Euro. Hinzu kommt plattformunabhängig eine Einrichtungspauschale von 14,90 Euro. Die obere Leistungsgrenze des "Dual"-Quartetts wird durch "1&1 Dual Unlimited" mit zwölf Inklusivdomains abgesteckt. Besonderheit des Premium-Tarifs: Nicht nur das monatliche Transfervolumen, sondern auch zahlreiche Ausstattungsdetails stehen in unbegrenzter Zahl zur Verfügung. So gibt es unlimitierten Webspace, beliebig viele Subdomains, Postfächer und FTP-Zugänge. Bei den MySQL-Datenbanken kann lediglich die Linux-Ausgabe mit grenzenloser Freiheit aufwarten; unter Windows ist die Anzahl auf maximal 20 Stück begrenzt. Die Microsoft-Plattform ist zudem deutlich teurer: Ab dem vierten Monat verlangt 1&1 hier eine Grundgebühr von 39,99 Euro pro Monat. Wird Linux eingesetzt, betragen die monatlichen Kosten hingegen lediglich 29,99 Euro. Keinen Unterschied gibt es beim Setup, das generell mit 14,90 Euro zu Buche schlägt.

Ebenfalls bis zum 31. August zu Sonderkonditionen abgegeben werden zudem alle neu gebuchten Top-Level-Domains (TLD) mit den Endungen .de, .at, .eu, .com, .org und .net in der gesamten ersten Mindestvertragslaufzeit von zwölf Monaten. Die Abrechnung erfolgt im Voraus; eine Einrichtungsgebühr fällt nicht an. Pro .de-Adresse sind im Aktionszeitraum dabei monatlich umgerechnet nur noch 0,29 statt 0,49 Euro zu zahlen. Für TLDs vom Typ .com, .net, .org und .eu sinkt die Monatspauschale von jeweils 1,49 auf 0,99 Euro. Gleiches gilt für das österreichische Länderkürzel, das sogar 1 Euro günstiger wird.

Bei 1blu startet der Juli mit einer innovativen Tarifneuheit: der "1blu-cloudHomepage". Ähnlich den am Markt bereits vielfach erhältlichen Cloud-Server-Angeboten bietet das flexibel anpassbare Hosting-Paket die vollständige Skalierbarkeit wichtiger Ausstattungsmerkmale in Echtzeit. Die Grundlage bildet ein monatlich kündbares Basispaket für 1,90 Euro. Darin enthalten sind neben Traffic-Flat, PHP5- und Perl/CGI-Unterstützung unter anderem eine .de-Domain, beliebig viele Subdomains, 500 Megabyte (MB) Speicherplatz, 64 MB RAM, CPU-Kapazität der niedrigsten "Stufe 1", MySQL-Datenbank, FTP-Account sowie fünf E-Mail-Postfächer mit insgesamt 1 GB Ablagefläche.

Ob der eigene Bedarf an Rechenleistung, Arbeitsspeicher und Webspace mit der aktuellen Konfiguration ausreichend abgedeckt wird, lässt sich jederzeit über verschiedene Diagramme im Administrationsbereich abrufen. Werden Engpässe sichtbar ist, stehen zusätzliche Ressourcen sofort gegen Aufpreis zur Verfügung. Die Prozessorgeschwindigkeit ist dabei von "Stufe 1" bis "Stufe 5" variierbar. Wie viel dies jeweils konkret ausmacht, verrät 1blu leider nicht. Anders sieht es bei der Auswahl von RAM- und Webspace-Größe aus. Während Ersterer von 64 MB auf 128, 192, 256 oder 320 MB hochgeschraubt werden kann ist der Dateispeicher von 500 MB auf 1, 3, 5 oder 10 Gigabyte (GB) erweiterbar. Abgerechnet wird laufzeitabhängig je nach Wunsch tageweise oder - mit Preisvorteil - pro Monat. Bei Wahl einer höheren Stufe ist die Leistung sofort verfügbar; auch erfolgt die Verrechnung etwaiger Restlaufzeiten. Die Kosten sind in der nachfolgenden Übersicht dargestellt.

"Addons" nur monatsweise buchbar

Zusätzliche Ausstattungsmerkmale für das Basispaket, sogenannte Addons, können hingegen generell nur Monatsweise gebucht werden. Die Preise beginnen bei je 0,20 Euro für FTP-Zugang oder E-Mail-Account beziehungsweise jede zusätzliche externe Domain, die mit der Website verknüpft wird. Eine MySQL-Datenbank kostet 0,50 Euro, die Freischaltung der Sicherungsfunktion Backup on Demand 1 Euro und ein SSH-Zugang inklusive Cronjobs ist für 3 Euro pro Monat erhältlich. Kleiner Haken: Wird ein Addon vor Laufzeitende nicht mehr benötigt und daher gekündigt, erfolgt die Löschung umgehend - ohne Verrechnung der restlichen Monatsgebühr. Kündigungen sollten daher idealerweise immer erst am Ende eines Abrechnungszeitraums eingereicht werden. Ansonsten gilt: Jede gebuchte Extra- oder Mehrleistung verlängert sich so lange um die jeweilige Laufzeit, bis sie vom Nutzer wieder deaktiviert wird. Weitere Informationen zu Modalitäten und Konditionen sowie ein Video-Tutorial zur neuen "1blu-cloudHomepage" sind bei 1blu im Internet abrufbar.

Bis Ende Juli ausgedehnt haben die Berliner darüber hinaus ihre Hardware-Aktion für "1blu-Homepage Power". Wer den Tarif mit zwei Domains, 1,6 GB Speicher und Traffic-Flat zum Preis von 3,90 Euro monatlich bestellt, erhält seit Juni eine externe Festplatte mit 320 GB Speicherplatz von Freecom (Mobile Drive XXS) inklusive Versandkosten geschenkt dazu. Die Einrichtungsgebühr für das Webspace-Paket beträgt 9,90 Euro; die Mindestvertragslaufzeit liegt bei einem Jahr.

Eine attraktivere Lockprämie für wechselwillige Webmaster bietet bis zum 31. Juli der mitteldeutsche Webhoster Alfahosting. So erhalten alle Nutzer, die sich während des Aktionszeitraums für einen Tarif mit einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten bei den Hallensern entscheiden und gleichzeitig ihre bestehende Domain mitbringen, einen um bis zu 75 Prozent höheren Wechselbonus als normalerweise üblich.

Der genaue Betrag ist von der Art des gebuchten Paketes abhängig und reicht von 1,32 bis 42 Euro. Eine direkte Auszahlung erfolgt allerdings nicht - die jeweilige Summe wird als Gutschrift verrechnet. Die angebotenen Hosting-Lösungen reichen von der einfachen "Visitenkarte" mit einer Domain, 50 MB Webspace, 10 Gigabyte (GB) Traffic und PHP4/5 für 0,79 Euro monatlich bis zur Premium-Offerte "Businesspaket" mit vier Domains, 20 GB Speicherplatz, Traffic-Flat, 30 MySQL-Datenbanken und mehreren Skriptsprachen für 9,99 Euro pro Monat. Es gibt generell keine Einrichtungsgebühren.

Ursprünglich nur bis 30. Juni buhlte der Münchener Webhoster domainfactory mit einem Einstiegsangebot um neue Server-Kunden und lockte mit einem Sparpotential von bis zu 560 Euro. Nun geht die Sonderaktion doch noch einmal in die Verlängerung: Bis Ende August sind daher sämtliche dedizierten Modelle vom Typ "df Managed Server" weiterhin für alle Erstbesteller ohne die sonst fällige Setup-Gebühr von 199,95 Euro buchbar und werden drei Monate lang zum stark vergünstigten Aktionspreis abgegeben. Während das kleinste Paket "ManagedServer L4" dabei monatlich lediglich 69,95 Euro statt 109,95 Euro kostet, ist der "ManagedServer XL4" zum Preis von 89,95 statt 139,95 Euro erhältlich. Noch mehr Rabatt bieten die Varianten "ManagedServer XXL4", "ManagedServer Core7" und "ManagedServer Core7 SSD". Während "XXL4" ein Quartal mit nur 99,95 statt 179,95 Euro monatlich zu Buche schlägt, sinkt die Pauschale im Aktionszeitraum bei "Core7" von 229,95 auf 129,95 Euro sowie bei "Core7 SSD" von 269,95 auf 149,95 Euro. Alle Server werden ohne Mindestvertragslaufzeit angeboten und beinhalten eine "Geld-zurück-Garantie" für die ersten 60 Tage. Kunden mit dedizierten Servern erhalten des Weiteren seit Anfang Juli generell kostenlosen PremiumVIP-Support, der eine vorrangige Bearbeitung aller Supportanfragen garantiert. Diese Option war bisher nur gegen Aufpreis erhältlich.

Überarbeitet hat domainfactory davon abgesehen auch Leistungen und Portfolio der Hosting-Tarife. Die entsprechenden Server sind ab sofort mit schnellen SSD-Festplatten ausgestattet, welche als Cache neben den regulären Magnetspeichern fungieren und für schnellere Seitenabrufe sorgen sollen. Auch gilt nun ein kostenfreier "Überlastungsschutz", der ein kurzfristiges Umleiten von Websites auf eigene Server ermöglicht, um etwa Besucherspitzen abzufangen. Das neue Basispaket "MyHome Plus" beinhaltet darüber hinaus Traffic-Flat, 5 GB Webspace und 5 GB Mailspace. Eine Domain und weitere Extras lassen sich wie bisher gegen Aufpreis von 0,50 bis 3 Euro hinzu buchen; PHP, Perl und MySQL ist im Rahmen einer Sonderaktion derzeit sechs Monate gratis inklusive. Der Preis von 1,15 Euro monatlich sowie Setup-Gebühr von 4,95 Euro und Mindestlaufzeit von nur einem Monat bleiben gleich.

An professionelle Anwender gerichtet ist die neue Lösung "ManagedHosting Pro". Auch hier gilt das Baukastensystem. Die Grundausstattung ohne Domain für 9,95 Euro monatlich besteht aus Transferpauschale, 50 GB Webspace sowie ebenso viel Mailspeicher. Die Erweiterung auf jeweils 100 GB ist aktuell ein halbes Jahr kostenfrei; sonstige Upgrades kosten zwischen 1 und 4 Euro. Es gibt ebenfalls eine einmonatige Kündigungsmöglichkeit und ein Einrichtungsentgelt von 9,95 Euro. Für ausreichende Performance sind Last-Limits vorgesehen: jeder CPU-Kern wird dabei mit maximal 27 Kunden belegt - zwei Drittel weniger als bisher. Wer nur eine Mailablage sucht, bekommt ebenfalls mehr für das gleiche Geld: das Angebot "MyMail" für 0,55 Euro monatlich verfügt nun über 5 GB Grundspeicher. Die Mindestlaufzeit beträgt drei Monate; das Setup wird mit 2,95 Euro berechnet. Weitere Details zu allen Änderungen sind unter www.df.eu abrufbar.

Bei EUserv lassen sich Daten mit einer Gesamtgröße von bis zu 2 GB seit Mai kostenlos parken. Dies ermöglicht die neue "Free-Edition" der hauseigenen Backup- beziehungsweise Online-Festplatte, die sich inklusive Datentransfer unmittelbar nach Anmeldung bei EUserv gratis nutzen lässt. Wird mehr Speicherplatz benötigt, ist jederzeit ein Upgrade auf die nächsthöheren Tarifstufen zu monatlichen Grundgebühren ab 0,70 Euro zuzüglich Einrichtungsgebühr möglich. Maximal 2.000 GB lassen sich so für die Datensicherung reservieren. Alle "BackupHD"-Tarife verfügen über einen FTP-Zugang, lassen sich auch mit externen Servern verwenden und sind weltweit von jedem Internetzugang aus erreichbar.

Sparen lässt sich darüber hinaus im Juli bei Buchung eines dedizierten Root Servers. So wird die bei monatlicher Kündigungsmöglichkeit regulär anfallende Einrichtungsgebühr von 99 Euro bei nahezu allen Neubestellungen auf 49 Euro gesenkt. Völlig erlassen werden die Einrichtungskosten von regulär 8,99 Euro zudem bei Buchung des Webspace-Paketes "Active". Dieses kommt mit einjähriger Mindestlaufzeit und steht mit 4,99 Euro auf der monatlichen Rechnung. Die Ausstattung umfasst unter anderem zwei Domains, 5 GB Speicherplatz, Traffic-Flat, 4,5 GB Mailspeicher, fünf FTP-Accounts sowie zehn MySQL-Datenbanken, PHP5 und Perl/CGI-Unterstützung.

Sonnige Zeiten für Schnäppchenjäger herrschen weiterhin auch bei Greatnet.de. Einen Monat länger offeriert der Webhoster seinen Homepage-Tarif "Webspace Classic" in der "Sun"-Sonderausgabe und lässt die monatliche Grundgebühr bei Neubestellungen bis Ende Juli in den ersten zehn Monaten der einjährigen Vertragslaufzeit von 5,99 Euro auf lediglich 1 Euro schmelzen. Eine Einrichtungsgebühr fällt nicht an. Die Gesamtkosten für das erste Vertragsjahr betragen somit nur noch 21,98 statt 71,88 Euro - eine Ersparnis von rund 60 Prozent bei gleicher Ausstattung. Inklusive sind unter anderem 2 Gigabyte (GB) Webspace, Traffic-Flat, zwei Domains, 200 Subdomains, fünf FTP-Accounts sowie 250 E-Mail-Accounts mit Spam- und Virenfilter. Auch drei MySQL-Datenbanken und gängige Skriptsprachen wie PHP, Perl oder Python sind vorhanden - Content-Management-Systeme, Blog- oder Foren-Programme lassen sich daher problemlos ausführen.

Bei Hetzner Online wird kräftig gefeiert: Bei der diesjährigen Verleihung der "eco Internet Awards" wurden die Gunzenhausener in der Kategorie "Hosting" als bestes Unternehmen ausgezeichnet - unter anderem für das Preis-Leistungsverhältnis der angebotenen Produkte und Dienstleistungen. Passend dazu wird nun auch bei den Root Servern EQ 4 für 49 Euro monatlich sowie EQ 6 für 69 Euro pro Monat der Rotstift angesetzt und die bisherige Einrichtungsgebühr um 100 Euro dauerhaft auf 49 Euro gesenkt. Darüber hinaus steigt der Inklusiv-Traffic bei allen Modellen der EQ-Linie von 5 auf 10 Terabyte (TB). Gleiches gilt für Server der günstigeren X-Reihe, die nun über 5 statt 2 TB Transfervolumen verfügen. Zusätzliche Vorteile erhalten alle Server-Kunden durch Veränderungen in der Berechnung des Traffic-Verbrauchs. So wird neben dem ohnehin kostenfreien internen nun auch der eingehende Verkehr nicht mehr auf das monatliche Inklusivvolumen angerechnet. Lediglich der ausgehende Traffic lässt ab sofort noch den Zähler rotieren.

LeaseWeb: Expansion auf den deutschen Markt

Der niederländische Webhoster LeaseWeb dürfte im deutschsprachigen Raum bislang wohl nur Wenigen ein Begriff sein. Mit der Übernahme des Frankfurter Hosting-Anbieters netdirekt zum Ende letzten Jahres will das Unternehmen nun allerdings auch hierzulande stärker Fuß fassen. Seit kurzem verfügt LeaseWeb daher über eine deutschsprachige Internetpräsenz und Angebote, die auf den hiesigen Markt ausgerichtet sind.

Als eine der ersten direkt am neuen Standort gehosteten Produktlinien bieten die Niederländer ab sofort zwei neue dedizierte Server der "100-TB-Reihe" mit 100 TB Inklusiv-Traffic und Gigabit-Port. Das Modell "100 TB - DE - S" kostet 119 Euro monatlich und verfügt über Dual-Core-CPU, 4 GB DDR3-RAM, eine feste IP-Adresse und zwei SATA2-Festplatten mit je 250 GB Speicherplatz. Umfangreicher ausgestattet ist die Variante "100 TB - DE - M" für 149 Euro pro Monat. Hier finden sich Quad-Core-Prozessor, 8 GB DDR3-RAM, feste IP-Adresse und zwei 1-TB-Speicher. Als Betriebssystem stehen jeweils verschiedene Linux-Distributionen zur Auswahl; Windows Server 2008 R2 ist gegen Aufpreis erhältlich. Dieses und andere Ausstattungsmerkmale lassen sich während des Bestellprozesses anpassen. Es gibt weder eine Mindestvertragslaufzeit noch Einrichtungsgebühren.

Seit der Kompletterneuerung von Homepage- und Markenauftritt sind sämtliche Sonderangebote des süddeutschen Webhosters netcup über die URL www.netcup-sonderangebote.de erreichbar. Zu Julibeginn finden sich dort weiterhin der reichlich bestückte Hosting-Tarif "Business Spezial" für 1 Euro monatlich sowie das vServer-Angebot "Neptun Plus" für 9,91 Euro pro Monat.

"Business Spezial" bietet ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und eignet sich insbesondere auch für private Website-Projekte. Inbegriffen sind 5 GB Webspace, eine .de-Domain, Traffic-Flatrate, eine MySQL-Datenbank, drei E-Mail-Postfächer, ein Cron-Job, FTP-Zugang sowie PHP-Unterstützung. Die Mindestlaufzeit beträgt zwölf Monate; bei Vertragsabschluss wird zudem eine Setup-Gebühr in Höhe von 10 Euro fällig. Dennoch bleiben die Gesamtkosten im ersten Jahr mit 22 Euro deutlich unter den meisten Konkurrenzangeboten. Ähnliches gilt für "Neptun Plus". Der virtuelle Server kommt mit garantierten 1,5 Gigahertz (GHz) Prozessorleistung, garantierten 2 GB Arbeitsspeicher, Transferpauschale, 30 GB Festplatte, PHP, MySQL sowie einer IPv4- und 16 IPv6-Adressen. Als Betriebsysteme sind verschiedene Versionen der Linux-Distributionen Debian, CentOS und Ubuntu einsetzbar. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt drei Monate; es fallen keinerlei Einrichtungskosten an.

Telekom-Tochter Strato lockt wie gewohnt auch im Juli mit einer ganzen Palette an Sonderaktionen. Mit 50 Prozent Grundgebühr-Rabatt erhältlich ist etwa weiterhin das Hosting-Paket "PowerPlus L". Neukunden wird dabei in den ersten sechs Monaten der einjährigen Vertragslaufzeit die monatliche Nutzungspauschale vollständig erlassen; danach kostet der Profi-Tarif 14,90 Euro pro Monat. Einen Haken gibt es jedoch: Bei Vertragsabschluss verlangt Strato eine relativ hohe Einrichtungsgebühr von 14,90 Euro. Die Ausstattung umfasst unter anderem acht beliebig wählbare Domains, 5 GB Webspace, zehn FTP-Zugänge, Traffic-Flatrate, zehn MySQL-Datenbanken sowie weitere Profi-Features. Auch die Online-Festplatte "HiDrive Media 20" mit 20 GB Speicherplatz und unbegrenztem Transfervolumen ist für ein Jahr kostenfrei inklusive. Für Einsteiger besser geeignet ist allerdings der Homepage-Baukasten "LivePages Basic" mit 20 Seiten und einer Domain inklusive. Im ersten halben Jahr der zwölfmonatigen Mindestlaufzeit entfällt die Grundgebühr, danach werden 3,90 Euro monatlich fällig. Es gibt keine Setup-Gebühr.

Wer die kleinste HiDrive-Version zudem lieber einzeln buchen will, kann derweil ebenfalls von einem Sonderangebot profitieren. Bedingung ist die Wahl eines Vertrages mit zwölf Monaten Laufzeit. In den ersten 30 Tagen entstehen dabei keinerlei Kosten und eine Kündigung ist jederzeit mit sofortiger Wirkung möglich. Anschließend beträgt die monatliche Grundgebühr für "HiDrive Media 20" im ersten Jahr 0,99 statt 1,99 Euro. Gemindert wird der Spareffekt allerdings wiederum durch die relativ hohe Einrichtungsgebühr von 9,90 Euro. Ein vergleichbares Bild ergibt sich wie in den Vormonaten bei den Domain-Angeboten. So werden .de-Domains in der ersten Mindestvertragslaufzeit von zwölf Monaten gratis abgegeben. Da jedoch eine Setup-Pauschale von 6,90 Euro zu entrichten ist, kostet die deutsche Top-Level-Domain umgerechnet dann doch rund 0,58 Euro monatlich - eher ein Durchschnittspreis. Ab dem zweiten Jahr stehen aber günstigere 0,49 Euro auf der Monatsrechnung. Im Rahmen einer Einführungsaktion derzeit für 9,99 Euro pro Monat erhältlich ist darüber hinaus die neue Kommunikationslösung "Strato MailPro3" mit einjähriger Mindestlaufzeit. Das Paket beinhaltet eine Domain und LivePages-Webseite, Traffic-Flat, 22 Basic- beziehungsweise drei Premium-Postfächer, Teamkalender sowie Sekretärinnenfunktion. Gemeinsame Daten lassen sich mit Outlook und mobilen Endgeräten über ActiveSync synchronisieren. Für die Einrichtung werden 6,90 Euro fällig.

Vergünstigungen finden sich des Weiteren im Server-Bereich. Wer sich für ein dediziertes Modell mit Linux- oder Windows-Betriebssystem mit einjähriger Laufzeit entscheidet, zahlt ab den Quad-Core-Varianten "HighQ-Server SR-7" beziehungsweise "Windows-Server SW-7" bis Monatsende keine Setup-Kosten. Auch sind "SR-7" und "SW-7" in diesem Fall in den ersten drei Monaten der Vertragszeit für nur 29 statt 59 beziehungsweise 79 Euro monatlich buchbar. Noch mehr sparen können Kunden, die maximale Leistung erwarten: So werden die Highend-Modelle "HighQ-Server XLR-8" und "XPro-8" bei Buchung bis Ende Juli für drei Monate mit lediglich 99 statt 129 beziehungsweise 199 Euro monatlich abgerechnet. Während der "XLR-8" über einen Sechs-Kern-Prozessor, 16 GB RAM, Traffic-Flat und zwei 1-Terabyte-Festplatten verfügt, kommt der "XPro-8" mit identischer Ausstattung aber zwei Hexa-Core-CPUs. Die Mindestvertragslaufzeit ist zwischen sechs und zwölf Monaten wählbar; bei kürzerer Bindungsfrist verlangt Strato allerdings zusätzlich 99 Euro Einrichtungspauschale. Wird eine Windows-Plattform gewünscht, stehen die Sechs-Kern-Versionen "Windows-Server XLW-8" und "XPro-8" drei Monate für jeweils 99 Euro statt 149 und 219 Euro zur Auswahl. Bei zwölfmonatiger Laufzeit entfallen ebenfalls die Einrichtungskosten in Höhe von je 99 Euro.

WebWide: Hosting-Paket ein Jahr gratis

Seit Monatsbeginn hat der Durmersheimer Webhoster WebWide für Neukunden ebenfalls ein echtes Schmankerl im Angebot. So gibt es das "Hosting-Paket S" in der ersten Mindestlaufzeit von einem Jahr komplett kostenfrei. Der Einstiegstarif beinhaltet 1 GB Webspace, 10 GB Traffic-Volumen, eine .de-Domain, zehn E-Mail-Postfächer und FTP-Zugänge, eine MySQL-Datenbank sowie PHP-Unterstützung. Erfolgt keine Kündigung, verlängert sich der Vertrag um weitere zwölf Monate - dann allerdings zum Preis von vergleichsweise teuren 4,99 Euro monatlich.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang