News

Webhosting im Februar: Närrische Rabattzeiten

Auch im Februar gibt es wieder zahlreiche Rabatte, Gratis-Aktionen und exklusive Preisnachlässe für die Leser von onlinekosten.de.

02.02.2010, 08:13 Uhr
Welt© Julien Eichinger / Fotolia.com

Trotz Karneval und Winterchaos: In der Server-Branche steht im Februar vielerorts der kommende WebhostingDay 2010 im Mittelpunkt - weltweit das größte Hosting-Event. Eine Anmeldung ist für Interessenten noch bis zum 4. März möglich. Zudem bietet der Monatsanfang wieder eine bunte Mischung bewährter Rabatte, neuer Tarife und exklusiver Spezialangebote - darunter erneut exklusive Preisnachlässe für die Leser von onlinekosten.de. Die Zusammenstellung richtet sich wie üblich vorwiegend an Privatkunden, Selbstständige und kleinere Unternehmen.
Übersicht
1. 1&1: Homepage-Pakete sechs Monate gratis
2. 1blu: vServer-Spezialtarif im Februar
3. Fritsch Hosting: Webserver-Special
4. get2solutions: onlinekosten.de Leserrabatte
5. goneo: Sechs Monate keine Grundgebühr
6. Greatnet: Drei Monate Gratis-Hosting
7. Hosteurope: Zwei neue Highend-vServer
8. netcup: Neue v(olks)Server 2010
9. Server4You: vServer mit Leistungsupgrade
10. Strato: Viele Rabatte verlängert
Nicht nur vor der Tür gleicht der Februar offenbar dem Januar. Auch 1&1 macht wenig Unterschiede zum Vormonat und schickt seine Rabattaktionen in die Verlängerung. So sind alle Homepage-Pakete mit zwölf Monaten Mindestvertragslaufzeit weiterhin bis zum 28. Februar in den ersten sechs Monaten ohne Grundgebühr erhältlich. Das kleinste Paket "1&1 Homepage Perfect" zielt vorwiegend auf Privatnutzer und beinhaltet unter anderem zwei Domains, zwei Gigabyte (GB) Webspace, unbegrenztes Trafficvolumen, eine MySQL-Datenbank sowie 200 E-Mail-Postfächer mit jeweils zwei GB Speicher. Die zu zahlende Einrichtungspauschale beträgt 9,60 Euro - monatlicher Normalpreis nach Ablauf der Rabattfrist: 6,99 Euro. Der Tarif "1&1 Homepage Business" kostet regulär 14,99 Euro im Monat und kommt mit drei Domains, fünf GB Speicherplatz, unbegrenztem Datentransfer, 500 E-Mail-Postfächern sowie fünf MySQL-Datenbanken. Für die Einrichtung verlangt 1und1 einmalig 14,90 Euro. Setup-Kosten in gleicher Höhe fallen für das Profi-Paket "1&1 Homepage Business Pro" an. Der Firmen-Tarif bietet zehn Domains, 1.000 Postfächer, acht GB Webspeicher, unlimitierten Traffic und zehn MySQL-Datenbanken. Die normale Monatsgebühr beträgt 29,99 Euro.
Bei 1blu bleibt ebenfalls alles beim Alten. Bis Ende Februar werden die "1blu-myApps"-Pakete somit erneut innerhalb der ersten Mindestvertragslaufzeit von einem Jahr gratis angeboten - zuzüglich einer Setup-Pauschale von 4,90 Euro. Auch bei anspruchsvolleren Webauftritten winken vertraute Preisnachlässe. Dementsprechend sind die Tarife "1blu-Homepage Unlimited" und "1blu-Performance-Paket L" mit SSL-Zertifikat bis zum 28. Februar in der ersten Vertragslaufzeit weiterhin für 1 Euro erhältlich. Auch die Einrichtungsgebühr von 9,90 Euro entfällt jeweils. Anschließend kostet das Unlimited-Paket 8,90 Euro und das Performance-Paket 9,90 Euro monatlich.
Für vServer-Einsteiger steht weiterhin der "1blu-vServer L" zur Verfügung. Innerhalb der ersten Mindestvertragslaufzeit von drei Monaten wird dabei lediglich l Euro monatlich fällig. Garantiert werden ein GB Arbeitsspeicher, die bis auf maximal vier GB aufgerüstet werden können, 30 GB Webspace sowie eine Inklusiv-Domain. Transfervolumen, MySQL-Datenbanken, FTP-Accounts und E-Mail-Postfächer unterliegen zudem keinerlei Begrenzungen. Inbegriffen sind unter anderem auch Backup-Funktionen, eine eigene IP-Adresse, die Admin-Oberfläche Plesk 9 und eine Installationsberatung. Eine Einrichtungsgebühr fällt nicht an.
Exklusiv nur im Februar unter www.1blu.de/special erhältlich ist darüber hinaus der 1blu-vServer "Special". Dieser kostet dauerhaft 9,90 Euro im Monat und ist ohne Einrichtungsgebühr bestellbar. Garantiert werden dafür ein GB RAM (bis auf vier GB erweiterbar), 30 GB Speicherplatz, 4.000 GB Traffic, eine eigene IP-Adresse, eine Inklusiv-Domains, Plesk 9 sowie MySQL-Datenbanken und FTP-Accounts in unbegrenzter Anzahl. Weitere Profi-Features wie Backup, PHP, Perl, CGI, Cronjobs und Shellzugang sind ebenfalls enthalten. Die Vertragslaufzeit beträgt wahlweise jeweils drei oder zwölf Monate.
Der Berliner Anbieter Fritsch Hosting geht eher ungewöhnliche Vertriebswege und verlegt sein Spezial-Angebot auf die Mittagspause. Ausschließlich zwischen 12 und 13 Uhr ist täglich der "Webserver L" zum Sonderpreis von 1 Euro für drei Monate bestellbar. Der Tarif enthält unter anderem 250 MB Speicherplatz, 12 GB Traffic, eine Domain, 50 E-Mail-Postfächer, eine MySQL-Datenbank und einen FTP-Account. Profi-Features wie PHP4/5, Cronjobs, RUBY oder SSI sind ebenfalls verfügbar. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt drei Monate. Eine Einrichtungsgebühr fällt nicht an. Auch bei get2solutions gelten weiterhin die Konditionen aus dem Vormonat. So erhalten die Leser von onlinekosten.de auch im Februar einen exklusiven Sonderrabatt in Höhe 15 Prozent auf alle Webhosting-Pakete. Die Sonderkonditionen gelten während der gesamten Vertragslaufzeit und werden durch Eingabe des Codes onlinekosten.de während des Bestellvorgangs aktiviert.
get2solutions: Exklusives bei onlinekosten.de
Zur Auswahl stehen fünf Webhosting-Tarife ohne Trafficlimit für fast jeden Anspruch. Das Einsteiger-Paket "Basic" etwa kostet regulär 0,99 Euro monatlich und beinhaltet eine Domain sowie ein Gigabyte Webspace. Dazu gibt es einen FTP-Account, Perl, PHP5, SSI, einen Cronjob und eine MySQL5-Datenbank. Auch 30 E-Mail-Postfächer mit insgesamt 20 Gigabyte (GB) Speicher sind inklusive. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt zwölf Monate. Der Midsize-Tarif "Power" wird mit einem weiteren Exklusiv-Rabatt für onlinekosten-Leser auf lediglich 4,24 Euro anstatt 6,99 Euro im Monat vergünstigt - bei exzellenter Ausstattung. So gibt es vier Domains, zehn GB Webspace sowie bis zu 100 Subdomains. Mit dabei sind außerdem 250 E-Mail-Postfächer mit 1.000 E-Mail-Adressen, vier FTP-Accounts, Shellzugang, zehn Cronjobs, Perl, PHP5, fünf MySQL5-Datenbanken sowie weitere Profi-Features. Mindestens drei Monate Laufzeit werden vertraglich vereinbart.
Wer sich maximal einen Monat binden will, muss auf die Oberklasse-Tarife ausweichen. Mit dem Paket "Premium" lohnt sich dieser Schritt für onlinekosten-Leser doppelt. Sie zahlen monatlich exklusiv nur 6,79 Euro statt der regulären 9,99 Euro. Der Tarif kommt mit sechs Domains, 15 GB Speicherplatz, sechs FTP-Accounts, Shellzugang, 20 Cronjobs, zehn MySQL5-Datenbanken und den üblichen Script-Funktionen. Und das ist immer noch nicht alles: Kunden, die sich für "Power" oder "Premium" entscheiden, können noch einmal drei Monate Grundgebühr sparen - einzige Bedingung: eine verlängerte Mindestvertragslaufzeit von zwölf Monaten.
Hosting für die Hälfte gibt es wieder bei goneo. Wie in den Vormonaten werden die Tarife "Homepage Profi", "Homepage Premium" und "Homepage Ultra" volle sechs Monate kostenlos abgegeben - bei einer Mindestvertragslaufzeit von einem Jahr. Das Paket "Homepage Profi" bietet unter anderem fünf Domains, 2.000 MB Webspace, zehn FTP-Zugänge, 500 E-Mail-Postfächer sowie fünf MySQL-Datenbanken. Der reguläre Monatspreis liegt bei 4,95 Euro. Die Einrichtungsgebühr aller Pakete beträgt 8,95 Euro. Wer auf der Suche nach einem Einsteigerangebot ist, kann ebenfalls sparen: Der Basistarif "Homepage Easy" für reguläre 1,95 Euro ist im Februar ebenfalls in den ersten drei Monaten gratis erhältlich.
Greatnet wird am 5. Februar neun Jahre alt - und bedankt sich mit einer Sonderaktion bei seinen Kunden. So gibt es bis zum 30. April alle Webhosting-Tarife in den ersten drei Monaten gratis - bis zu 60 Euro lassen sich sparen. Danach zahlt der Kunde je nach Tarif monatliche Gebühren zwischen 0,99 und 19,99 Euro. Einrichtungsgebühren fallen nicht an. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt zwölf Monate. Das Angebot gilt sowohl für Neu- als auch Bestandskunden.
Zwei neue vServer für professionelle Anwendungsbereiche präsentiert Hosteurope im Februar - wahlweise als Linux- oder Windows-Variante. Der "Virtual Server 4.0 Max2" kommt mit mindestens sechs GB RAM, 150 GB Speicherplatz und 5.000 GB Transfervolumen. Beim Highend-Modell "Virtual Server 4.0 Max3" stehen den Anwendern garantierte acht GB Arbeitsspeicher, 250 GB Speicherplatz und 5.000 GB Inklusivtraffic zur Verfügung - dynamisch kann jeweils auch die doppelte Kapazität an Arbeitsspeicher genutzt werden. Beide vServer verfügen über die üblichen Profi-Features und können über Plesk administriert werden. Die monatlichen Kosten belaufen sich mit Linux-Betriebssystem auf 49,99 beziehungsweise 69,99 Euro, mit Windows-Ausstattung verlangt Hosteurope 54,99 beziehungsweise 74,99 Euro. Die Server sind ohne Mindestvertragslaufzeit erhältlich. Wer sich jedoch für zwölf Monate bindet, spart die Einrichtungsgebühr von jeweils 19,99 Euro. Bei netcup startet der Februar mit den neuen v(olks)Server-Angeboten. Vier Varianten stehen nun zur Auswahl - alle inklusive Traffic-Flatrate, zwölf Monate Mindestvertragslaufzeit und kostenloser 0800-Support-Hotline.
netcup: Neue v(olks)Server ab 5,99 Euro
Die Einsteigerklasse bildet der "v(olks)Server 250" mit 1.000 Megahertz (MHz) Prozessorleistung, mindestens 400 Megabyte (MB) RAM, 30 Gigabyte (GB) Speicherplatz im RAID 1-Modus und einer IP-Adresse für 5,99 Euro im Monat. Für wesentlich höhere Ansprüche, aber nur zwei Euro monatlich mehr, empfiehlt sich hingegen der "v(olks)Server 1000" mit Dell-Hardware. Verbaut sind hier eine 3.000 MHz-CPU, mindestens ein GB RAM und eine 30 GB-Festplatte mit RAID 5-Unterstützung und Auto-Backup. Dazu gibt es ebenfalls eine IP-Adresse und eine Domain.
Der Profi-Bereich beginnt mit dem "v(olks)Server 2000" für 12,99 Euro monatlich. Dessen Komponenten bestehen unter anderem aus einem Prozessor mit 4.000 MHz, mindestens zwei GB RAM, 50 GB Webspace mit RAID 5 und Auto-Backup-System, einer IP-Adresse sowie einer Domain. Wem das noch zu wenig ist, der findet womöglich mit dem Highend-Modell "v(olks)Server 4000" für 21,99 Euro pro Monat seinen Wunschkandidaten. Leistung satt versprechen eine CPU mit acht Gigahertz (GHz) Taktrate, mindestens vier GB RAM, 120 GB Speicher mit RAID 5-Support und Auto-Backup sowie IP-Adresse und Domain. Für alle vServer wird zudem eine Einrichtungsgebühr von jeweils 19 Euro fällig. Wird allerdings die Mindestvertragslaufzeit auf 24 Monate erhöht, muss keine Setup-Pauschale gezahlt werden.
Schnäppchen-Jäger sollten darüber hinaus auch einen Blick auf drei "vServer-Restposten" mit Traffic-Flatrate und Premium-Support werfen - schnell sein lohnt sich. Das erste Modell, der vServer "Bronze", wird lediglich mit 3,59 Euro monatlich berechnet und kommt mit 1.000 MHz, mindestens 200 MB RAM, zwei Festplatten mit jeweils 20 GB Speicher im RAID 1-Modus sowie einer IP-Adresse und Domain. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt ein Jahr. Besser ausgestattet und nur mit sechsmonatiger Vertragsverpflichtung präsentiert sich der vServer "Silber" für 8,88 Euro im Monat. Hier erhält der Kunde eine CPU mit zwei GHz, mindestens 500 MB RAM und zwei Festplatten mit 60 GB - ebenfalls im RAID 1. Des Weiteren gibt es zwei IP-Adressen und zwei Domains. Der vServer "Gold" verfügt über zwei Prozessoren mit jeweils zwei GHz Taktrate, mindestens ein GB Ram, zwei 120 GB-Festplatten (RAID 1), vier IP-Adressen und drei Inklusiv-Domains. Der Monatspreis beträgt 14,95 Euro bei einer Mindestvertragslaufzeit von drei Monaten. Bei allen drei Angeboten kommt eine Einrichtungsgebühr von jeweils zehn Euro hinzu.
Bei Server4You - wie onlinekosten.de eine Tochter der Intergenia AG - halten sich Altbewährtes und Neuigkeiten die Waage. So sind auch im Februar alle vServer mit einem Jahr Mindestvertragslaufzeit in den ersten sechs Monaten kostenlos und ohne Setup-Gebühr bestellbar. Danach werden je nach Ausstattung zwischen 8,85 und 38,85 Euro monatlich fällig. Neu sind hingegen die Leistungsdaten der einzelnen Modelle bei CPU, Festplattenspeicher, Trafficvolumen und Arbeitsspeicher, die jeweils um das Vierfache erhöht wurden. Beispielsweise verfügt das Einstiegsangebot "vServer Pro X4" nun über drei GHz Prozessorleistung, 25 GB Webspace, mindestens ein GB Ram sowie 5.000 GB monatlichen Datentransfer. Das obere Ende der Skala, der "vServer Platinum X4", kommt nun mit über zehn GHz Rechenleistung, mindestens fünf GB RAM, 8.000 GB Traffic sowie 100 GB Webspace.
Auch Strato verlängert die Sonderaktionen des Vormonats. Dementsprechend geben die Berliner ihre BasicWeb-Pakete, PowerPlus-Pakete sowie sämtliche EasyWeb-Tarife bis zum 28. Februar wieder für sechs Monate gratis ab - vorbehaltlich zu zahlender Einrichtungsgebühren von bis zu 14,90 Euro. Das Homepage-Paket "DynamiX Basic" ist in den ersten sechs Monaten zudem erneut für 0,99 Euro monatlich statt regulär 2,99 Euro zu haben - auch hier kommt eine einmalige Einrichtungspauschale von 9,90 Euro hinzu.
Im Server-Bereich bietet Strato weiterhin den "V-PowerServer L" ein halbes Jahr gratis - anschließend ist eine Monatspauschale von 29,90 Euro zu zahlen. Die Mindestvertragslaufzeit für dieses Angebot beträgt zwölf Monate, eine Einrichtungspauschale von 19,90 Euro kommt hinzu. Bei den dedizierten Modellen lassen sich beispielsweise der Linux-Server "HighQ-Server MR-7" und der Windows-Server "Windows-Server MW-6" drei Monate lang gratis betreiben. Danach werden jeweils 89 Euro im Monat fällig. Mindestens 18 Monate muss sich der Kunde vertraglich binden.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang