News

Webcams machen die USA ein Stück sicherer

30.05.2003, 10:57 Uhr
Internet© Gina Sanders / Fotolia.com

In den USA soll die Überwachung von wichtigen Einrichtungen durch den Einsatz von Webcams verbessert werden.
Heimliche Spione
Die Idee von Jay Walker, dem Eigentümer des Onlineshops Priceline.com, ist sehr simpel. Er will alle wichtigen Gebäude der USA von Privatpersonen über das Internet überwachen lassen. Hierzu sollen normale Webcams zum Einsatz kommen.
Der patriotische Amerikaner kann bei dem USHomeGuard-System sich einloggen und die Häuser beschützen. Sollte eine Bedrohung erkennbar sein, so hilft sein Hinweis, eine Beschädigung des Gebäudes oder mögliche Opfer zu verhindern.
Honorar
Walker stellt sich sogar eine Entlohnung für die Gebäude-Bewacher vor. 10 US-Dollar pro Stunde hält er zur Erhöhung der Sicherheit für angemessen. Daneben möchte er einen Dollar pro Kamera und Überwachungsstunde von der Regierung für das System haben.
Diese sieht allerdings die Sache nicht als ernsthafte Möglichkeit zur Verbesserung der Sicherheit an, auch wenn der Patriotismus in den USA sicherlich viele Bürger dazu bringen würde, Einrichtungen zu überwachen - selbst ohne Bezahlung.

(Alexander Moritz)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang