News

Web.de: Neuer Look und mehr Platz

Web.de hat seine Kostenlos-Nutzer bisher nicht gerade mit Speicherplatz überhäuft. Das soll sich jetzt ändern: Jeder Free-Anwender erhält 500 Megabyte für Mails, plus 1,5 GB Platz für Dateien im Online-Speicher.

28.01.2012, 15:01 Uhr
Internetnutzung© adam36 / Fotolia.com

Konkurrenz belebt das Geschäft – und auch den Markt der Freemail-Anbieter. Spätestens seit Google Mail mit inzwischen mehr als 7 Gigabyte kostenlosem Speicherplatz die Mailing-Bühne betrat, stieg der Anspruch der Nutzer an die kostenlosen Helferlein. Auch Web.de muss sich behaupten - und bot bereits im Dezember auf Wunsch eine Speichererweiterung auf 500 Megabyte an. In den kommenden Tagen soll die Umstellung automatisch folgen, so der Anbieter aus dem Hause United Internet. Dazu kommen Neuerungen in Portal-Struktur und Design, zusammen mit einem kostenlosen Online-Speicher über 1,5 Gigabyte.

Bilder-Vorschau im Dia-Modus

Das neue Web.de-Portal kommt mit neuem Aufbau und Design daher. Die Nutzer können beispielsweise Fotos und Dokumente im Vorschaumodus anschauen, ohne sie erst herunterladen zu müssen. Mehrere Fotos werden im praktischen Diashow-Modus dargestellt. Aber auch im Bereich Sicherheit hat sich laut Anbieter einiges getan: So soll Web.de jetzt besseren Schutz vor Mailflut durch Spam bieten. Auch in Sachen Datenschutz wiegt der Anbieter seine Nutzer in Sicherheit: Die Kundendaten lagern in deutschen Hochleistungsrechenzentren und unterliegen dem deutschen Datenschutz, betont der Dienstleister.

Die wohl größte Neuerung: der Online-Speicher. Die Sicherheit dieser Speicher-Extras gilt zwar als umstritten, verlockend praktisch sind sie aber allemal. 1,5 Gigabyte Speicherplatz stehen jedem Nutzer dort für Bilder, Mails und Filme zur Verfügung. Die Anwender können Ordner anlegen, beispielsweise Foto-Archive oder Musiksammlungen, Daten ablegen und archivieren.

Praktischer "SmartDrive Manager"

Mit Hilfe des Tools "SmartDrive Manager" können die Nutzer ihren Speicher als Netzlaufwerk einbinden. Dadurch lassen sich Daten über den Windows Explorer auslagern und verwalten wie bei einem USB-Stick oder externem Laufwerk. Wer beispielsweise einem Freund den Zugriff auf die Urlaubsbilder ermöglichen möchte, kann den Ordner "Urlaubsbilder" erstellen, mit Bildern füllen und bestimmten Kontakten in der Adressliste freigeben.

Der Freund erhält eine E-Mail mit der Information, dass er ab sofort Zugriff auf den Ordner "Urlaubsbilder" hat. Durch Anklicken eines Hyperlinks und mit Hilfe eines Hilfsprogramms kann er anschließend den Ordner "Urlaubsbilder" öffnen und die Bilder ansehen. Im Freigabe-Bereich lassen sich die Freigaben übersichtlich verwalten. So behält der Anwender die Übersicht, welches Adressbuch-Mitglied seine Freigabe-Ordner einsehen kann.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang