HbbTV

WDR und rbb: ARD-alpha kommt übers Internet

WDR und rbb planen, den Wissens-Kanal ARD-alpha Kunden zugänglich zu machen, die DVB-T2 HD empfangen. Schrittweise werden so immer mehr zusätzliche Programme übers Internet übertragen.

Melanie Zecher, 24.07.2017, 16:10 Uhr
Fernsehen Fernbedienung© icarmen13/ Fotolia.com

Potsdam – Seit dem 29. März 2017 empfangen viele Regionen Deutschlands das neue Antennenfernsehen DVB-T2 HD. Aufgrund der knappen Frequenzressourcen können jedoch nicht alle Programme der ARD bundesweit übertragen werden, weshalb zusätzliche Angebote übers Internet bereitgestellt werden.

ILS-Angebot wird nach und nach ausgebaut

In den Sendegebieten des Bayerischen Rundfunks sowie des Westdeutschen Rundfunks sind seit der Umstellung auf DVB-T2 HD bereits verschiedene Dritte Programme als ILS-Angebote (Internet Link Services) verfügbar. Perspektivisch plant die ARD eine flächendeckende Einführung von ILS-Angeboten in allen Sendegebieten. Als nächstes wollen der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) und der WDR den Fernsehbildungskanal ARD-alpha ausstrahlen. ARD-alpha bietet unter anderem Sendungen aus den Themenbereichen Wissenschaft, Forschung und politische Bildung.

Zusätzliche Programme anschauen: So gehts

Der Aufruf dieser zusätzlichen Programme erfolgt aus der Programmliste. Neue ILS-Angebote werden in der Regel automatisch oder nach einem Sendersuchlauf in die Programmliste aufgenommen und sind dort mit einem Zusatz - z.B. Internet - gekennzeichnet. Voraussetzung für den Empfang ist ein Fernseher oder eine Set-Top-Box, die neben DVB-T2 HD zusätzlich den HbbTV-Standard 1.5 mit MPEG-DASH-Funktion unterstützen und mit dem Internet verbunden sind.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang