News

Warnung vor dreisten Drückermethoden

Verbraucherschützer warnen vor angeblich notwendigen Telefonumstellungen. Drückerkolonnen der StarCom verschaffen sich auf diese Weite Zutritt in Wohnungen.

14.07.2006, 15:16 Uhr
Internet© Anterovium / Fotolia.com

Verbraucherschützer haben vor dubiosen Haustürgeschäften mit angeblichen Telefonüberprüfern gewarnt. In mehreren Fällen seien Verbrauchern an der Haustür Telefonverträge mit dem Münchner Unternehmen StarCom aufgeschwatzt worden, teilte die Verbraucherzentrale Bayern heute mit.
Überrumpelte Kunden
Es handele sich dabei um "dreiste Drückermethoden". Unter dem Vorwand, am Telefon etwas umstellen zu müssen, verschaffen sich die Vertreter Einlass. Einmal in die Wohnung gelangt, lassen sie sich die letzten Telefonrechnungen zeigen und erklären, diese seien völlig überzogen. Anschließend werden die Kunden zum Abschluss eines neuen Tarifs mit zwölfmonatiger Laufzeit gedrängt. Die überrumpelten Verbraucher gingen zumeist davon aus, dass es sich um Mitarbeiter der Telekom handele.
Verträge kündigen
Die Verbraucherzentrale Bayern forderte StarCom auf, sich von solchen Vertriebspartnern zu distanzieren und die betroffenen Verbraucher großzügig aus den geschlossenen Verträgen zu entlassen. Weil es sich um ein Haustürgeschäft handele, könnten viele Verträge aber auch noch widerrufen werden.
StarCom selber war am heutigen Freitag leider nicht zu einer Stellungnahme zu erreichen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang