News

Wanted: Hollywood-Stars für Google-Team

Die Video-Plattform YouTube ist in aller Munde. Einnahmen wirft sie aber kaum ab. Das soll sich jetzt ändern - mit Hilfe von Profis aus dem Movie-Mekka Hollywood.

28.03.2011, 18:31 Uhr (Quelle: DPA)
Google© Google

Google will einem Zeitungsbericht zufolge Hollywood-Stars für die Videoplattform YouTube gewinnen. Der Internet-Konzern habe Gespräche mit vier Agenturen geführt. Sie vertreten bekannte Filmstars, so die "Financial Times" (FT) am Montag.

Schauspieler als "Lockvögel"

Google plane neue YouTube-Kanäle, die sich um Themen wie Mode, Essen oder Computerspiele drehen. Die bekannten Gesichter sollen als Aushängeschild dafür dienen, schrieb die Zeitung. Namen nannte sie nicht. Die Gage der Schauspieler soll aus Vorschüssen finanziert werden. Werbeeinnahmen sollen das Geld dann wieder einspielen.

Ziel der Aktion sei eine effiziente YouTube-Werbung. Trotz steigender Nutzerzahlen erzeuge die Videoplattform keine nennenswerten Einnahmen. Professionell gemachte Videoinhalte sollen die Aufmerksamkeit großer Werbeagenturen anziehen. Das soll "eine informierte Person" mitgeteilt haben, so das Blatt.

Paramount-Profis ins Google-Boot

Google heuerte nach FT-Angaben als Teil des Plans bereits zwei ehemalige Manager des Filmstudios Paramount an.

YouTube startete als Plattform, auf die vor allem die Nutzer selbst ihre Videos hochluden. Inzwischen verleiht der Internet-Konzern zum Teil auch digitale Filme über YouTube und versucht mit dem Dienst Google TV den Sprung ins Wohnzimmer.

Die Konkurrenz bei Internet-Videodiensten wächst. So sicherte sich die führende US-Online-Videothek Netflix jüngst die Rechte an der Erstausstrahlung von Kevin Spaceys TV-Serie "House of Cards". Das Hollywood-Studio Warner Bros. experimentiert derweil mit Leihfilmen beim Online-Netzwerk Facebook.

Noch fällt der Online-Video-Boom in Deutschland vergleichsweise harmlos aus. Dennoch: Die Betreiber des zentralen Internet-Knotens (DE-CIX) in Frankfurt/Main rechen damit, dass der Datenverkehr bis 2015 auf das Zwanzigfache explodiert. Ein Trend, der vor allem aufs Konto der Online-Videos gehen werde.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang