News

Wanka: Digitale Revolution ist eine Herausforderung wie nach dem Fall der Mauer

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka sieht die digitale Revolution für Deutschland laut "Welt am Sonntag" als Herausforderung an, die etwa mit der Situation nach dem Fall der Mauer vor 25 Jahren vergleichbar ist. Die in der DDR aufgewachsene Ministerin will die Digitalisierung mit einem Drei-Punkte-Plan voranbringen.

09.11.2014, 09:03 Uhr (Quelle: DPA)
Datenverkehr© Julien Eichinger / Fotolia.com

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) sieht Deutschland angesichts der "digitalen Revolution" vor einer Herausforderung wie nach dem Fall der Mauer vor 25 Jahren. Diese Revolution werde den Deutschen "eine ähnliche Kraftanstrengung abverlangen wie die Wiedervereinigung", sagte sie der "Welt am Sonntag".

Deustschland muss aufpassen, es nicht zu "vergeigen"

"Alles wird sich verändern: von den Handelsbeziehungen über die Arbeitswelt bis zur Freizeitgestaltung." Deutschland habe einen guten Stand in der Welt, müsse in dieser Umbruchsituation aber aufpassen, es nicht zu "vergeigen".

Wanka formulierte einen Drei-Punkte-Plan für Bildung und Forschung. In Schule, Berufsausbildung und Studium müssten "digitale Inhalte wie das Programmieren eine größere Rolle spielen". Zweitens müsse der Wirtschaft ein Technologiesprung gelingen, damit sie große Datenmengen besser erschließen und sich gleichzeitig vor Ausspähung schützen könne. Drittens müssten "verlässlichere, familienfreundliche Arbeitszeiten ohne ständige Anwesenheitspflicht" geschaffen werden, sagte die Ministerin der Sonntagszeitung.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang