News

VZBV: Online-Petition für einfacheren Datenschutz

Die Kontrolle über die eigenen Daten, die Dienste wie Facebook speichern, soll einfacher werden. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hat am Dienstag eine Online-Petition gestartet. Schon die Voreinstellungen bei Geräten und Diensten sollen den maximalen Datenschutz gewährleisten.

04.10.2011, 18:01 Uhr (Quelle: DPA)
Welt© Julien Eichinger / Fotolia.com

Deutsche Verbraucherschützer wollen den Datenschutz im Internet vereinfachen. Nach ihren Vorstellungen müssen schon die Voreinstellungen bei Geräten und Diensten maximalen Datenschutz gewährleisten. Damit der Bundestag dieses Prinzip gesetzlich verankert, startete der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) am Dienstag eine Online-Petition für datenschutzfreundlichere Voreinstellungen von Produkten und Diensten.

Kontrolle über eigene Daten vereinfachen

Habe die Initiative Erfolg, müssten sich Verbraucher nicht schon vor der ersten Nutzung informieren, was ein Gerät oder Dienst über sie preisgebe und wo man die Einstellungen ändern könne, erläuterte der Verbraucherverband. Dazu fehlten vielen Nutzern die Zeit oder Erfahrung. "Die Kontrolle über persönliche Daten darf kein Expertenprivileg sein", forderte vzbv-Vorstand Gerd Billen. Standardmäßig dürften nur so viele Daten erfasst, verarbeitet und weitergegeben werden, wie für die Nutzung unbedingt erforderlich sei.

In Deutschland steht vor allem das weltgrößte Online-Netzwerk Facebook mit seiner Datenschutz-Politik in der Kritik. So kämpft Schleswig-Holsteins Datenschützer Thilo Weichert gegen den "Gefällt mir"-Knopf von Facebook, weil über ihn zu viele Informationen gesammelt würden. Facebook weist die Vorwürfe zurück.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang