News

Volvo: Spotify und weitere Apps halten Einzug in aktuelle PKW-Modelle

Nach Ford integriert auch Volvo den Musik-Streaming-Dienst Spotify in seine Fahrzeuge. Über das neue, ab Mai als Zubehör erhältliche Fahrzeugbediensystem Sensus Connected Touch ist der Zugriff unter anderem per Sprachbefehl möglich. Auch weitere Apps lassen sich in der auf Android basierenden Volvo-Lösung installieren.

07.03.2013, 17:01 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Das klassische Autoradio erhält Konkurrenz, Musik-Streaming-Dienste erobern nicht nur Smartphones und Tablets, sondern Schritt für Schritt auch Fahrzeuge. Auf dem Mobile World Congress (MWC) Ende Februar kündigte Ford die Integration von Spotify in den Ford Eco Sport an. Nun baut mit Volvo ein weiterer Autohersteller den Streamingdienst in seine Autos ein. Die neue Lösung, eine Ende 2011 in Angriff genommene Weiterentwicklung des Sensus Fahrzeugbediensystems von Volvo, präsentieren die Schweden derzeit auf dem Genfer Automobilsalon.

Bedienung per Sprachbefehl oder Touchscreen

In Kooperation mit Spotify bietet die Volvo Car Group ihren Kunden eine neue Musikdatenbank an, die sich sowohl über Sprachbefehle als auch über die Bedientasten in der Mittelkonsole oder am Lenkrad steuern lässt. Außerdem ist die Bedienung über das 7-Zoll-Touchscreen-Display möglich – im Winter sogar mit Handschuhen. Jeder beliebige Song aus der Datenbank lässt sich laut Volvo über Spotify in Kombination mit dem als Zubehör erhältlichen neuen Bediensystem Sensus Connected Touch abrufen.

Die für das Musik-Streaming erforderliche Internetverbindung wird mit einem Internet-Surfstick per UMTS bzw. LTE realisiert. Ein entsprechender Anschluss für den Stick findet sich im Handschuhfach, alternativ kann für den Internetzugang auch auf das Smartphone des Fahrers zurückgegriffen werden.

Weitere Android-Apps installierbar

Doch Spotify ist nicht der einzige Dienst, der sich in der neuen, auf dem Android-Betriebssystem basierenden Volvo-Lösung nutzen lässt. Weitere Apps und Updates stehen über den App Store bereit. Über Apps wie zum Beispiel Tuneln lassen sich tausende Internet-Radios weltweit abrufen. Auch mobile Anwendungen wie Google Maps, Deezer oder iGO Navigation sind laut Volvo installierbar. Anzeigen lassen sich unter anderem freie Parkplätze, aktuelle Wetterinformationen oder der nächste Volvo-Partner vor Ort.

Per WLAN oder Bluetooth lassen sich Daten zwischen einem Smartphone und dem Sensus Connected Touch System austauschen. Über die Parrot Smart Link-App können Nutzer zudem die persönlichen Anwendungen des Smartphones spiegeln und auf dem Fahrzeug-Display wiedergegeben. Für Passagiere lässt sich obendrein ein lokales WLAN-Netz einrichten. Der in Volvos-System integrierte Browser kommt mit Unterstützung für Java, HTML5, Animationen und Videos daher.

Sensus Connected Touch System für ältere Volvos ab Modelljahr 2011 nachrüstbar

"Die intuitive Benutzeroberfläche, der sehr schnelle Browser und die große Auswahl von rund 20 Funktionen und Anwendungen sind herausragende Eigenschaften, die Sensus Connected Touch deutlich von den Lösungen unserer Konkurrenten abheben", betont Hakan Hellman, Produkt-Manager Infotainment und Connectivity bei Volvo. "Ein weiteres nützliches Feature des neuen Systems ist Roadtrip: Damit kann man Wikipedia-Informationen zu Sehenswürdigkeiten entlang der Route abrufen und über das Audiosystem vorlesen lassen", ergänzt Hellman.

Das neue Sensus Connected Touch System wird nach Unternehmensangaben ab Mai als Zubehör für die folgenden neuen Volvo-Modelle angeboten: Volvo V40, Volvo V40 Cross Country, Volvo S60, Volvo V60, Volvo XC60, Volvo V70, Volvo XC70 und Volvo S80. Zudem lassen sich ältere Fahrzeuge ab Modelljahr 2011 nachrüsten. Zu Preisen machte Volvo keine Angaben.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang