News

Volkswagen und Audi funken über Vodafone

Neuwagen der Marken Volkswagen und Audi werden mit einem speziell für die Automobilindustrie entwickelten Embedded-SIM-Chip ausgestattet sein – ab 2015 Fahrzeuge der Marke Audi, später folgt dann auch VW.

07.03.2014, 19:01 Uhr
Vodafone© Vodafone GmbH

Erobert nun Apple oder Google das Auto? Es reicht aber nicht, bloß das Smartphone mit Freisprecheinrichtung, Musikanlage und Antenne im Auto zu verbinden. Das Infotainmentsystem des Wagens benötigt selbst einen Internetzugang. Vodafone stellt diesen für Autos von Volkswagen und Audi zur Verfügung.

Ein vernetztes Auto nur mit SIM-Karte

Neuwagen der Marken Volkswagen und Audi werden dafür mit einem speziell für die Automobilindustrie entwickelten Embedded-SIM-Chip ausgestattet sein – ab 2015 Fahrzeuge der Marke Audi, später folgt dann auch VW. Die "Global SIM" von Vodafone ist fest verbaut und arbeitet zuverlässig bei Temperaturen von -40 Grad bis +85 Grad Celsius. Administriert wird der SIM-Chip über die M2M-Serviceplattform von Vodafone.

Mit Audi connect im S3 führte Audi 2013 als erster Hersteller ab Werk ein LTE-fähiges Infotainmentsystem ein. Das Audi-connect-Portfolio umfasst heute Navigations-, Kommunikations- und Infotainment-Dienste sowie einen WLAN-Hotspot im Auto. Einen S3 mit Audi connect wird auf dem CeBIT-Stand von Vodafone im Pavillon 32 gezeigt.

Der Automotive-Sektor ist Teil der Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M). Auch die Sicherheit im Wagen soll sich darüber erhöhen. Das von der EU geplante Notrufsystem für Kraftfahrzeuge "eCall" soll für alle neuen Fahrzeugmodelle Pflicht werden. Bei einem Verkehrsunfall benachrichtigt es automatisch die Hilfskräfte.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang